Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Suche | A A A |  | 
Willkommen auf der Website der Universitätsstadt Freiberg
 

Wanderung 5 - Durch das Tal der Großen Striegis

Länge ca. 20 km
Auf dieser Wanderung wollen wir die Große Striegis ein Stück auf ihrer Lebensbahn vom Keller des Langenauer Schubertgutes bis zur Einmündung in die Freiberger Mulde bei Niederstriegis begleiten.
Ausgangspunkt ist der Gasthof Wegefarth (Hinweis: Am Wochenende hat dieser nur nach Absprache geöffnet/ Stand August 2002).

Tipps von Wanderfreunde für Wanderfreunde:
  • Hartmut John: Diese Tour ist nicht als Radtour zu empfehlen.



  • Beschreibung der Wanderung
    Etappe Beschreibung
    1. Etappe Wir überqueren auf der neuen Brücke die Striegis und biegen gleich danach in den Postweg ein. Vorbei am "Talgenberger Hof" erreichen wir bald die Talstraße, biegen hier links ab und treffen auf die erste rote Markierung des Striegistalweges, die uns bis zur Goßberger Mühle den Weg weisen wird.
    2. Etappe Nach der Überquerung der Straße Wingendorf-Bräunsdorf passieren wir die Talmühle und erreichen die ersten Häuser von Zechendorf, der alten Bräunsdorfer Bergmannssiedlung. Vorbei an schmucken Einfamilienhäusern gelangen wir zur Dorfstraße, wo wir uns talwärts wenden. Schon bald stehen wir vor dem bemerkenswerten Fachwerkbau des Huthauses der Grube "Neue Hoffnung Gottes".
    3. Etappe Gleich nach dem Huthaus verlassen wir die Straße wieder und überqueren die Striegis, folgen ihrem Lauf am linken Ufer bis zur alten Steinbrücke von Bräunsdorf. Der Markierung folgend wird ein weiteres mal das Ufer gewechselt. Der nun rechts des Weges erkennbare ehemalige Mühlgraben führt uns zum Turbinenhaus - hier stand früher die Erzwäsche der oben erwähnten Grube - dessen Turbinen ehemals u.a. auch die Pumpen des Bräunsdorfer Wasserturms betrieben. Vorbei am Försterhaus gelangen wir nun zu einer rekonstruierten alten Steinbogenbrücke. Diese lassen wir links liegen und laufen auf dem markierten Weg weiter. Unterhalb der Teufelskanzel wird eine kleine Brücke über einen Kunstgraben gegangen - wenige 100 Meter weiter, Gelegenheit zur Rast: in der "Wiesenmühle - ein Ferienheim mit öffentlichem Ausschank.
    4. Etappe Von hier lohnt sich ein Abstecher hinauf zur Teufelskanzel, die einen herrlichen Blick ins Striegistal bietet (ca. 5 min.). Zurück an der Wiesenmühle führt der Weg weiter zur Neuheumühle, in der derzeit Asylbewerber untergebracht sind. Von hier kehren wir in das Striegistal zurück.
    5. Etappe Nun sind es nur noch ca. 2 km bis zur Goßberger Mühle, wo wir das Striegistal verlassen und steil zur Dorfmitte hinaufsteigen. Von dort aus geht' s weiter in Richtung Reichenbach, unserem Tagesziel. Nachdem wir fast 15 km im Talesgrund gewandert sind, bietet sich nun noch die Gelegenheit zu einem weiteren Blick über das Freiberger Land.