Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Suche | A A A |  | 
Willkommen auf der Website der Universitätsstadt Freiberg
 
Stadt Freiberg | Bürgerservice | Öffentliche Stadtbeleuchtung
Januar 2018

Bedarfsgerechter Erhalt und Weiterentwicklung der Qualität des vorhandenen Gemeindestraßennetzes
Teilvorhaben „Erneuerung der Straßenbeleuchtung der Straße Walterstal im Stadtteil Kleinwaltersdorf“

Die Straße Walterstal im Stadtteil Kleinwaltersdorf wird in mehreren Abschnitten ausgebaut werden. Im Jahr 2017 erfolgte der 2. Bauabschnitt zwischen der Kita (Haus-Nr. 84b) und dem Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr (Haus-Nr. 74). In diesem Abschnitt wurde, koordiniert mit dem Ausbau der Straße, auch die Straßenbeleuchtung erneuert und als Erdkabelanlage ausgeführt.

Die ursprünglich vorhandene öffentliche Beleuchtungsanlage war als Freileitungsanlage ausgeführt und es wurden die Maststandorte des Energieversorgers mit benutzt. Durch die unregelmäßige Anordnung dieser Maste konnten die Forderungen der DIN 13201 "Straßenbeleuchtung" besonders hinsichtlich der Gleichmäßigkeit der Leuchtdichte nicht eingehalten werden. Es waren Leuchten mit Hockdruck-Natriumdampflampen 70 W vorhanden, die aber aufgrund der in der Freileitung fehlenden Steuerader nicht mit einer Reduzierschaltung betrieben werden konnten. Die Beleuchtungsanlage war etwa 20 Jahre alt.

Für die neue Beleuchtungsanlage kamen Leuchten des Typs Luma 1 der Fa. Philips zur Anwendung. Diese wurden auf Kunststoffmasten montiert. Diese Leuchten sind mit hocheffizienten LEDs ausgestattet und ermöglichen eine mehrstufige Reduzierung des Lichtstromes zur Anpassung an die Verkehrsstärke. Dadurch kann gegenüber einer herkömmlichen mit einer Hochdruck-Natriumdampflampe bestückten Leuchte, die die Möglichkeit des Reduzierbetriebes bietet, bei gleicher Beleuchtungsklasse der Straße bis zu 50 Prozent Elektroenergie eingespart werden. Die Einsparung gegenüber den bisher hier unreduziert betriebenen Leuchten ist folglich noch höher.

Die neuen Leuchten wurden in das vorhandene System Philips CityTouch eingebunden und sind damit fernparametrierbar und können fernüberwacht werden. Störungen werden automatisch gemeldet. Im Katastrophenfall oder bei öffentlichen Veranstaltungen kann die Ausleuchtung erhöht werden.

Durch die erzielte Gleichmäßigkeit der Leuchtdichte wird die Verkehrssicherheit erhöht und schlecht ausgeleuchtete Gefahrenstellen werden vermieden.

Weitere Vorteile:


  • dynamische Anpassung des Lichts an die Nutzung ist möglich (Dimmbarkeit)
  • geringer Aufwand bei der Lagerhaltung durch einstellbaren Lichtstrom
  • geringer Wartungsaufwand durch extrem lange Lebensdauer der LEDs
  • hohe Flexibilität und exakte Lichtlenkung (Vermeidung von Streulicht)

Der 2. Bauabschnitt der Straße Walterstal hatte eine Länge von 490 m, es wurden 16 neue Lichtpunkte errichtet.

Die Bauausführung erfolgte in der Zeit vom 06.06.2017 bis 02.11.2017.