Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Suche | A A A |  | 
Willkommen auf der Website der Universitätsstadt Freiberg
 
Stadt Freiberg | Amtsblatt | Redaktionelles
31.07.17

Kipa für mehr Sicherheit und (Spiel-)Spaß im Einsatz

42. Sitzung: Sicherheit auf dem Schulweg und „Stadtspiel“ auf der Tagesordnung

Sich für die Belange und Interessen aller Freiberger Kinder und Jugendlichen einsetzen – so lautete wieder das Motto zur 42. Sitzung des Freiberger Kinder- und Jugendparlaments (Kipa) im Juni. Die Nachwuchsstadträte waren wie gewohnt gut vorbereitet: So wurde neben der Spielplatzsituation im Münzbachtal und dem Breitbandausbau in Freiberg auch die Turnhalle der Grundschule „Carl Böhme“ thematisiert.


Auch im Kinder- und Jugendparlament stimmen die jungen Stadträte ab - in diesem Fall mit großer Zustimmung.

Wo Sicherheit und (Spiel-)Spaß zählen
Im weiteren Verlauf der Sitzung wurden die erreichten Meilensteine zweier Arbeitsgruppen in den Fokus gestellt. Zuerst stellte die AG Verkehr erste Ergebnisse zur Umfrage darüber vor, wie zufrieden die Schüler mit der Beförderung öffentlicher Verkehrsmittel auf ihrem Schulweg sind. Es kristallisierte sich heraus, dass die meisten Freiberger Schüler nichts auszusetzen haben. Aber auch Probleme wurden benannt: So verkehrt zum Beispiel zwischen dem Stadtteil Zug und der Grundschule Günzel oft nur ein kleiner Schulbus, der sehr voll ist und nicht allen Schülern einen Sitzplatz bietet. Nun sollen alle restlichen Fragebögen nach den Sommerferien ausgewertet und die Ergebnisse an das Landratsamt und den Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen (ZVMS) weitergeleitet werden.
Interessant waren auch die Ergebnisse eines ganz besonderen Projekttages, die die AG „Stadtspiel“ vorstellte: Die Kinder und Jugendlichen haben im Rahmen dessen ein Stadtspiel für Kindergruppen und Familien entworfen, das neben Spaß und Abenteuer auch die Freiberger Stadtgeschichte miteinbezieht. Geplant ist, das Spiel nun weiterzuentwickeln. Dafür soll es nach den Ferien weitere Absprachen mit der Verwaltung geben, um dort zunächst einmal die Idee des Spiels vorzustellen.


Sich für Kinder und Jugendliche einzusetzen - dafür „stehen“ die Mitglieder des Kinder- und Jugendparlaments ein. Fotos: R. Jungnickel

OB Krüger nah dran an kinder- und jugendrelevanten Themen
Wie zu jeder Tagung der jungen Nachwuchsparlamentarier berichtete auch diesmal Oberbürgermeister Sven Krüger über für sie relevante Themen der Stadt.
Er teilte mit, dass gleich zwei Probleme, die in der vergangenen Sitzung im Januar von den Kindern angesprochen worden sind, in Angriff genommen worden sind: So wurde zum einen der Weg vor der Grundschule „Karl Günzel“ geflickt und zum anderen der Spielplatz Schmiedestraße wieder in Schuss gebracht. Des Weiteren informierte das Stadtoberhaupt zum 32. Bergstadtfest, insbesondere über kinderspezifische Angebote, über den „Buchsommer“ in der Kinder- und Jugendbibliothek sowie spezielle Führungen und Ferienprogramm im Stadt- und Bergbaumuseum. Weitere angesprochene Themen waren beispielsweise der geplante Wasserspielplatz im Albertpark, das Waldbad „Großer Teich“, der Freiberger Familientag im Tierpark am 30. Juli, die Sanierung und der Umbau des Sportplatzes in Zug sowie die Aktivitäten im Pi-Haus.
Die nächste reguläre Sitzung des Freiberger Kinder- und Jugendparlaments findet am 18. Januar 2018 voraussichtlich wie gewöhnlich im Ratssitzungssaal statt.

Kontakt Kipa:
Beethovenstraße 5
9599 Freiberg
Telefon: 419 3813
E-Mail: kipa@pi-haus.de
Geöffnet: dienstags 15 bis 17 Uhr

Aktuelles

Anschrift Stadtverwaltung Freiberg
Pressestelle
Obermarkt 24, 09599 Freiberg

Kontakt Telefon: 03731 273 104
Fax: 03731 273 73 104
E-Mail: Pressestelle@Freiberg.de

Öffnungszeiten Dienstag
09.00 - 12.00 Uhr &
13.00 - 18.00 Uhr
Freitag
09.00 - 12.00 Uhr


Bitte beachten Sie die jeweiligen
Sprech-/Öffnungszeiten
der einzelnen Verwaltungsbereiche.