Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Suche | A A A |  | 
Willkommen auf der Website der Universitätsstadt Freiberg
 
Stadt Freiberg | Bauen und Wohnen | Baumaßnahmen

Neubau Soziales Zentrum

09599 Freiberg, Kurt-Handwerk-Straße 2

»» Informationen zur Übergabe des Zentrums im März 2018 finden Sie hier.

Kurzbeschreibung der Baumaßnahmen



1. Grundstück und Erschließung

Im Zuge der Planung des 1. Bauabschnittes für das soziale Zentrum, der den Neubau einer Kinderkrippe mit 60 Plätzen umfasste, erfolgte der Erwerb des Grundstücks Kurt-Handwerk- Straße 2 von der Städtischen Wohnungsgesellschaft. Die Erschließung der Kinderkrippe, die 2016 fertiggestellt wurde, mit Fernwärme, Wasser, Abwasser, Strom und Telekommunikation wurde so konzipiert und dimensioniert, dass damit die Versorgung des jetzt geplanten Gebäudeteiles gesichert ist. Es erfolgten innerhalb des ersten Bauabschnittes auch die erforderlichen Umverlegungen der auf dem Grundstück verlaufenden Fernwärmetrasse und des Abwassersammlers.



2. Baukonstruktion

Das Gebäude des Kindergartens und sozialen Zentrums wird zweigeschossig in Massivbauweise errichtet. Die Gründung des Gebäudes mit 700 m² Grundfläche erfolgt durch eine Stahlbetonbodenplatte mit Frostschürze. Das tragende Mauerwerk wird mit Kalksandsteinen hergestellt. Die Geschossdecke über dem Erdgeschoss und die Dachdecke sowie die Treppe im Gebäude werden in Stahlbeton ausgeführt.
Zur Sicherung des zweiten Rettungsweges aus dem Obergeschoss wird am Nordgiebel eine außenliegende Fluchttreppe als Stahlkonstruktion mit Überdachung und seitlichen Wetterschutzlamellen angeordnet.
Die Dachabdichtung erfolgt als Kunststoffbahnendeckung mit Innenentwässerung, verlegt auf einer Gefälledämmung. Das Gebäude erhält eine umlaufende Attika. Die Fassade wird analog dem Gebäudeteil der Krippe als Putzfassade mit Wärmedämmverbundsystem ausgeführt.
Das Gebäude erhält Kunststofffenster und Außentüren als Alu-Konstruktionen.
Im Erdgeschoss werden 5 Gruppenräume für den Kindergarten angeordnet. Diese können mit 22 Kindern bzw. bei integrativer Betreuung mit max. 17 Kindern belegt werden. Weiterhin sind im Erdgeschoss die erforderlichen Sanitärräume für die Kinder und weitere Funktionsräume des Kindergartens angeordnet. Die Fußböden im Gebäude werden mit Fliesen (Eingangsbereich, WC, Bäder) bzw. Linoleum (Flure, Gruppenräume und weitere Nutzungsbereiche) ausgeführt. Die Wände werden je nach Raumnutzung mit Malervlies, Rauhfaser bzw. Glasfasertapete und Anstrich ausgeführt. In den Sanitärräumen werden die Wände je nach Anforderung in entsprechender Höhe gefliest. Die Decken werden als abgehängte Trockenbaudecken hergestellt. Dabei erfolgt die Ausführung in den Fluren, Gruppenräumen und im Mehrzweckraum im Obergeschoss als Akustikdecken zur Einhaltung des Schallschutzes.



3. Technische Anlagen

Die Wärmeversorgung erfolgt mittels Fernwärme von der Übergabestation die im Gebäudeteil Kinderkrippe installiert ist.
Die Fernwärmeversorgung und die entsprechende Auslegung der Wärmedämmung von Fußboden, Dach und Fassade mit Dreifachverglasung von Fenstern und Türen sind die Grundelemente zur Einhaltung der Energieeinsparverordung ENEV 2014. Die Beheizung des Gebäudes erfolgt als Niedrigtemperaturheizung mit Fußbodenheizflächen. Die Gruppenräume, Bäder und WCs im Erdgeschoss erhalten eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Die WCs im Obergeschoss werden mit einer eigenen Abluftanlage ausgerüstet.
Die Wasser- und Abwasserinstallation erfolgt entsprechend der DIN- Vorschriften mit Wärme- und Schwitzwasserdämmung und unter Vermeidung von stehendem Trinkwasser. Die Sanitärkeramik wird in weiß entsprechend den Anforderungen in die Kindereinrichtungen eingebaut.
Die Elektroinstallation erfolgt entsprechend der Erfordernisse in den Nutzungsbereichen Kindergarten im Erdgeschoss und Begegnungsstätte im Obergeschoss. Für die Beleuchtung werden ausschließlich energiesparende und langlebige LED-Leuchten eingesetzt. Sicherheitsbeleuchtung, Brandmeldeanlage, Klingel- und Zugangskontrollanlage sowie Datenübertragungsnetzwerk sind Bestandteil der Elektroinstallation.
Weiterhin erhält das Gebäude eine Blitzschutzanlage.



4. Außenanlagen

Im Außenbereich werden die erforderlichen Spielflächen und Außenspielgeräte für die Kindergartenkinder vorgesehen. Die im Zuge des 2.Bauabschnittes entstehende zusätzliche Außenspielfläche beträgt 1.000 m². Zusammen mit den insgesamt 1.625 m² Außenspielfläche an der Kinderkrippe, die in Teilen auch vom Kindergarten genutzt werden kann, werden für die Einrichtung insgesamt (2.625 m²) deutlich mehr als die erforderlichen 1.600 m² Außenspielfläche geschaffen.



5. Barrierefreiheit

Die barrierefreie Gestaltung des Gebäudes und der Außenanlagen ist Grundprinzip der erfolgten Planung. Der Eingangsbereich zum sozialen Zentrum wird in Betonpflaster hergestellt. Alle Eingänge und Türen werden ohne behindernde Stufen und Schwellen ausgeführt und erhalten die erforderlichen Durchgangsbreiten und Höhen. Die Bewegungsflächen werden ausreichend dimensioniert.
Das Gebäude erhält einen Aufzug.



Fakten zum Bauvorhaben:


1. Beschlüsse:

1.1 Grundsatzbeschluss für den Neubau des Sozialen Zentrums
Vorlagen - Nr. : 2016/071, Beschluss - Nr. : 2 - 20/2016 vom 03.05.2016;
1.2 Baubeschluss zur Durchführung der Neubaumaßnahme
Vorlagen - Nr. : 2016/179, Beschluss - Nr. : 2 - 24/2016 vom 06.10.2016;

2. geplante Kapazität:

Kindergarten mit 100 Plätzen im Erdgeschoss sowie Räume für soziale Arbeit im 1. Obergeschoss;

3. Gesamtkosten:

3.051.400 Euro ohne Ausstattung;
Förderung im Rahmen der VwV Investkraft „Brücken in die Zukunft“ , Budget "Sachsen" in Höhe von 1.987.500 Euro;

4. verantwortlicher Bauleiter des Hoch- und Liegenschaftsamtes der Stadt Freiberg:

Herr Olaf Born;

5. Träger der Einrichtung:

Deutscher Kinderschutzbund, Friedeburger Str.15, 09599 Freiberg;

6. Planung und Bauleitung:

Baubüro Freiberg GmbH, Waisenhausstraße 9, 09599 Freiberg;

7. Tragwerksplanung:

Baubüro Freiberg GmbH, Waisenhausstraße 9, 09599 Freiberg;

8. Fachplanung - und bauleitung Heizung, Sanitär, Lüftung:

Ingenieurbüro Sass, Leipziger Straße 1, 09599 Freiberg

9. Fachplanung- und bauleitung Elektro:

Ingenieurbüro Richter & Partner Gbr, Zuger Straße 52, 09599 Freiberg

10. Fachplanung- und bauleitung Außenanlagen:

Baubüro Freiberg GmbH, Waisenhausstraße 9, 09599 Freiberg

11. Bauzeit:

15.03.2017 - 31.12.2017 (ohne Außenanlagen)

Rohbau

Stadtverwaltung Freiberg
Hochbau- und Liegenschaftsamt
Herr Olaf Born
Telefon: 03731 / 273 414
Fax: 03731 / 273 73 414
Mail:olaf_born@Freiberg.de
© Stadt Freiberg | designed by w3work | developed by procilon
Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz