Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Suche | A A A |  | 
Willkommen auf der Website der Universitätsstadt Freiberg
 

Freiberger Stadtwald - Kommunaler Wald im Eigentum der Stadt Freiberg

Warum befindet sich Wald im Eigentum der Stadt Freiberg?

Schon frühzeitig war die Stadt Freiberg darauf bedacht, Waldflächen in ihren Besitz zu bekommen. Dabei verfolgte bzw. verfolgt die Stadtverwaltung folgende Ziele:

  1. Wassereinzugsgebiete sollen geschützt werden
  2. der Holzverkauf, z.B. Brennholz, an die Bürger der Stadt sollte vereinfacht und damit natürlich auch Einnahmen für die Stadt erzielt werden
  3. es konnte Bauholz für die Bürger der Stadt, so z.B. nach Stadtbränden, bereit gestellt werden
  4. man wollte mehr Lebensraum für die Tiere schaffen (Waldweide für Nutzvieh, Bejagung des Wildes)
  5. durch Verpachtung von Jagden können Einnahmen für die Stadt Freiberg erzielt werden
  6. die Erholungsfunktion des städtischen Umlandes soll durch einen Wald in Stadtnähe weiter ausgebaut und gesichert werden
Zum Stadtwald Freiberg gehören 925,9 ha forstliche Betriebsflächen. Die nicht durch die Forstwirtschaft nutzbaren Flächen im Freiberger Stadtwald umfassen 17,4 ha. Damit hat der Wald eine Gesamtbetriebsfläche von 943,3 ha.
(Quelle: Forsteinrichtungswerk, Stichtag 01.01.2001).

Wo liegen die Waldteile und wie setzen sie sich zusammen?

Diese Gesamtbetriebsfläche ist auf mehrere Wälder verteilt:

Rats- und Hospitalwald | 540,5 ha
  1. Gemarkung Freiberg
  2. Gemarkung Zug
  3. Gemarkung Linda
  4. Gemarkung Oberschöna
  5. Gemarkung Kleinschirma
  6. großer zusammenhängender Bereich des Rats- und Hospitalwaldes
  7. Fläche im Muldental bei Halsbach
  8. Fläche zwischen der Bernhard-von-Cotta-Straße und der Lößnitzer Straße
  9. bewachsene Bergbauhalden

Mönchenfrei | 292,7 ha
  1. Gemarkungen Erbisdorf
  2. Gemarkung Berthelsdorf
  3. Gemarkung Müdisdorf
  4. großer zusammenhängender Bereich im Niederfreiwald

Gimmlitztal und Kreuzwald | 92,7 ha
  1. Gemarkungen Burkersdorf
  2. Gemarkung Nassau
  3. Gemarkung Frauenstein
  4. Gemarkung Dittersbach
  5. Gemarkung Reichenau
  6. einzelne Abteilungen entlang der Gimmlitz und an den Talhängen