Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Suche | A A A |  | 
Willkommen auf der Website der Universitätsstadt Freiberg
 

Etappenwanderung - Bobritzschtal - Muldental zurück

Sehenswertes
1 Tharandter Wald - Naherholungsgebiet
2 Lips-Tullianfelsen - benannt nach einem legendären Räuberhauptmann. Er wurde 1715 in Dresden hingerichtet.
3 Diebskammer - vorspringende Felsnase, früher war hier eine Höhle
4 Bahndamm (ehemaliger) in Naundorf
5 Schafsbrücke -alte Bogenbrücke
6 Salzbrücke -alte Bogenbrücke
7 Grabentour- alter Kunstgraben, er versorgte das 4. und 5. Lichtloch mit Aufschlagwasser für die Wasserräder
8 5. Lichtloch des Rothschönberger Stolln -90 m tief; Zugang ist zugemauert
9 Schloss Reinsberg - im 17. Jahrhundert erbaut, heute Ferienhotel
10 Schloss Bieberstein - im 17./18. Jahrhundert erbaut; heute Jugendherberge Bieberstein
11 Kleinvoigtsberg: Grube "Alte Hoffnung Gottes" Treibehaus von 1780, Huthaus von 1769 und 1839
12 Altväterbrücke bei Rothenfurth: bis 1893 eine in 12 Bögen das Muldental überspannendes, steinernes Viadukt
13 Halsbrücke: Hüttenwerk 1619 gegründet; "Hohe Esse" 1888 –1889 erbaut, 140 m hoch
14 Mundloch der Grube "Oberes Neues Geschrei" am Roten Graben, Grube steht 200 m oberhalb an der Eisenbahnlinie Roter Graben; 7,8 km lang, leitete das Wasser der Mundlöcher ab



1. Etappe:
17 km - Bahnhof Klingenberg/Colmnitz - Naundorf
Markierung: weißes Quadrat mit grünem Strich, später mit gelbem Strich
2. Etappe:
16 km - Naundorf - Reinsberg (entlang der Grabentour)
Markierung: weißes Quadrat mit grünem Strich
3. Etappe:
20 km - Reinsberg - Halsbrücke - Freiberg
Markierung: weißes Quadrat mit blauem, später mit gelbem Strich



Etappe Beschreibung
         1. Etappe:
Klingenberg/
Colmnitz - Naundorf
Vom Bahnhof Klingenberg/Colmnitz Richtung Waldstraße, ab hier folgt man dem markierten Weg (mit grünem Strich) durch den Wald, vorbei an Bad und Gondelteich und gelangt zum Jagdschloss Grillenburg. Weiter dem grün markierten Weg folgend, am Jagdschloss vorbei zur Straße nach Klingenberg, hier den gelb markierten Weg entlang. Dieser führt durch den Tharandter Wald (1), besonders schöne Aussicht bietet der Lips-Tullian-Felsen (2). Man läuft in das Colmnitztal bis zur Diebskammer (3). Von hier ohne Markierung flussabwärts vorbei am Bad bis Naundorf .
         2. Etappe:
Naundorf -
Reinsberg
Diese Etappe beginnt in Naundorf an der B 173 auf der rechten Seite der Bobritzsch. Nach ca. 500 m erreicht man den ehemaligen Bahndamm (4) der Kleinbahnstrecke Klingenberg - Mohorn. Auf diesem Bahndamm geht es bis Falkenberg, links über die Brücke, rechts den grün markierten Weg entlang: Die Schafsbrücke (5) überqueren, weiter am rechten Bobritzschufer, vorbei an der Salzbrücke (6) und dem Biwackfelsen bis zur Straße Krummenhennersdorf - Oberschaar. Von dort geht es links über die Brücke in Richtung Krummenhennersdorf - bis zur nächsten Kreuzung. Hier rechts über die Brücke bis zum Eingang der Grabentour - an der Wichmann-Mühle(7). Diesen schmalen Weg immer entlang der Bobritsch (Markierung: blauer Strich) vorbei an der Zitzenfichte und dem 5. Lichtloch (8) bis zum Zeltplatz Reinsberg.
         3. Etappe:
Reinsberg - Halsbrücke -
Freiberg
Am Zeltplatz Reinsberg beginnt diese Etappe - folgen dem mit blauem Strich markierten Weg durch Reinsberg am Schloss Reinsberg (9) vorbei nach Bieberstein, weiter zur ehemaligen Jugendherberge Bieberstein (10) und der Gaststätte "Zollhaus " und kommen nach ca. 100 m rechts auf dem mit rotem Strich markierten Wanderweg. Dieser führt entlang des Muldentals an alten Mühlen vorbei hinauf nach Kleinvoigtsdorf zur "Alten Hoffnung Gottes"(11). Danach geht es durch den Ort hinunter an die Mulde in Richtung Hohentanne und weiter am rechten Muldenufer entlang bis nach Großschirma. Der Weg führt hier rechts den Berg hinauf, von wo man den Pulverturm gut sehen kann. Entlang der Dorfstraße erreicht man die Muldenbrücke, von dort weiter wandern Richtung Rothenfurth (blaue Markierung beachten) bis zur Altväterbrücke (12). Von hier geht es entlang dem Grabenweg bis zum Schulberg (Eisenbahnunterführung) (13, 14). Danach den Grabenweg weiter in Richtung Conradsdorf laufen, vorbei an der alten Conradsdorfer Brücke, entlang der Mulde passiert man die Fuchsmühle. Von hier aus führt der Wanderweg flussaufwärts in Richtung Halsbach. Auf der anderen Seite der Mulde befindet sich der "Muldenhof". Am Ortseingang Halsbach (gelbe Markierung beachten) gelangt man auf den Fuchsmühlenweg, der dann bis Freiberg führt. An der Lehrgrube "Alte Elisabeth" endet die Wanderung.