Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Suche | A A A |  | 
Willkommen auf der Website der Universitätsstadt Freiberg
 
Stadt Freiberg | Stadtverwaltung | Haushalt und Finanzen

Grundsteuer

Mit der Grundsteuer wird eine Steuer für den im Stadtgebiet Freiberg liegenden Grundbesitz erhoben.

Wer ist Steuerschuldner?
Schuldner der Grundsteuer ist der Eigentümer oder Erbbauberechtigte des Grundstückes bzw. der Nutzer der land- und forstwirtschaftlichen Fläche. Auch Eigentümer von Grundbesitz auf fremden Grund und Boden (z. B. Garagen, Gartenlauben) sind grundsteuerpflichtig. Der Eigentümer des Gebäudes und der Eigentümer des Grund und Bodens werden separat besteuert. Der Gebäudeeigentümer erhält den Abgabenbescheid nur für das Gebäude, der Eigentümer von Grund und Boden wird nur für das Grundstück ohne Gebäude besteuert.

Wie wird die Grundsteuer berechnet?
Grundlage für die Besteuerung ist der von der Bewertungsstelle des Finanzamtes Freiberg, Chemnitzer Straße 40, 09599 Freiberg, mit dem Grundsteuermessbescheid festgesetzte Messbetrag.
Der Messbetrag ist mit dem vom Stadtrat der Stadt Freiberg beschlossenen Hebesatz zu multiplizieren. Dies ergibt den jährlich zu entrichtenden Betrag der Grundsteuer.

Die Grundsteuer wird unterschieden in

  1. Grundsteuer A - für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft

  2. Grundsteuer B - für Grundstücke

Hebesatz für Grundsteuer A: ab 2016: 350 v. H.
Hebesatz für Grundsteuer B: ab 2016: 460 v. H.

Die aktuelle Realsteuersatzung finden Sie in der Rechtssammlung unter II. Finanzen/1-3Realsteuersatzung.pdf.

Öffentliche Bekanntmachung für das Kalenderjahr 2018

Für das Kalenderjahr 2018 erfolgte die Festsetzung der Grundsteuer in der Stadt Freiberg durch öffentliche Bekanntmachung (§ 27 Abs. 3 Grundsteuergesetz) im Amtsblatt der Stadt Freiberg Nr. 1 vom 26.01.2018: mehr

Wann ist die Grundsteuer zu zahlen?
Die Grundsteuer wird in der Regel zu je einem Viertel ihres Jahresbetrags am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November fällig.
Es besteht die Möglichkeit, mittels » SEPA-Lastschriftmandat die Grundsteuer fristgerecht abbuchen zu lassen.

Eigentümerwechsel?
Bei einem Eigentümerwechsel ist zu beachten, dass die persönliche Steuerpflicht nicht gleichzeitig mit der Übereignung auf den Erwerber übergeht.

Die Grundsteuer wird nach den Verhältnissen zu Beginn des Kalenderjahres festgesetzt. Steuerschuldner ist derjenige, der am 01. Januar eines Jahres Eigentümer des Grundbesitzes ist. Die Grundsteuerpflicht endet zum 31. Dezember des Jahres, in dem der Grundbesitz auf den neuen Eigentümer übergegangen ist. Regelungen zur anteiligen Zahlung im Jahr der Übereignung müssen zwischen bisherigem und neuem Eigentümer auf privatrechtlicher Grundlage getroffen werden.

Grundsätzlich kann jedoch erst nach Bekanntgabe eines Bescheides über die Zurechnungsfortschreibung durch das Finanzamt auf den neuen Eigentümer eine Umschreibung der Grundsteuer erfolgen. Bei Gebäuden auf fremden Grund- und Boden (z. B. Garagen und Gartenlauben) ist es dafür unbedingt erforderlich, dass eine Kopie des Kaufvertrages, des Schenkungsvertrages oder Erbscheines bei der Bewertungsstelle des Finanzamtes Freiberg, Chemnitzer Straße 40, 09599 Freiberg, eingereicht wird.

Öffnungszeiten
    Montag: geschlossen
    Dienstag: 9.00 - 12.00 Uhr, 13.00 - 18.00 Uhr
    Mittwoch: geschlossen
    Donnerstag: 9.00 - 12.00 Uhr, 13.00 - 16.00 Uhr
    Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr



  Kontakt

Stadtverwaltung Freiberg
Kämmerei, Sachgebiet Steuern
Obermarkt 24, 09599 Freiberg
Frau Kovács, Zimmer 408, Telefon: 03731 273 224 für Freiberg und Halsbach
Frau Meinel , Zimmer 408, Telefon: 03731 273 225 für Zug, Kleinwaltersdorf, Garagen und Kleingärten
Fax: 03731 273 73 223
E-Mail: steuern@freiberg.de