Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Suche | A A A |  | 
Willkommen auf der Website der Universitätsstadt Freiberg
 

Partnerstadt Pribram


Wappen Pribram

Zu den jüngsten Partnerstädten zählt seit Juni 1999 die Stadt Pribram. Auch die tschechische Stadt Pribram ist eng mit dem Bergbau verbunden und hat eine ähnliche Stadtgeschichte wie Freiberg. Sogar die tschechische Bergakademie hatte lange Zeit ihren Sitz in Pribram. In Folge des 2. Weltkrieges wurde sie jedoch nach Ostrava verlegt.
Pribram liegt an der Autobahn zwischen Prag und Pilsen und ist von Freiberg aus über den Grenzübergang Reitzenhain/Komutau in gut drei Autostunden zu erreichen.
Neben dem Bergbau war in Pribram auch die Hüttenindustrie angesiedelt und dies führte dazu, dass sich enge Beziehungen entwickelten zwischen den dortigen Kombinaten und dem Bergbau- und Hüttenkombinat "Albert Funk" in Freiberg. Viele Freiberger sind dadurch bereits in Pribram und in der schönen Umgebung gewesen. Die Stadt Pribram zählt rund 40.000 Einwohner und ist bekannt geworden durch den ältesten und berühmtesten Marien-Wallfahrtsort Böhmens, den heiligen Berg (Svata Hora). Alljährlich finden in Pribram die Dvorák-Festspiele statt. Die Stadt Pribram hat sich dieser Tradition verschrieben, da im Nachbarort Vysoka Antonin Dvorák über Jahrzehnte seinen Sommersitz hatte und dort unter anderem seine berühmte Oper "Rusalka" schrieb. Die Zusammenarbeit zwischen Freiberg und Pribram soll verstärkt auf kulturellem und kulturhistorischem Gebiet erfolgen. Denn was für Freiberg der berühmte sächsische Orgelbaumeister Silbermann, ist für Pribram der tschechische Komponist Dvorák. Aber auch die Brauchtumspflege auf dem Gebiet der Bergbaugeschichte bietet Anknüpfungspunkte, sei es die Tradition der Berg- und Hüttenknappschaften oder die bergmännische Musikpflege.

Bürgermeister: Herr dr.Josef Rihak- Tschechische Partei Sozialdemokraten - CSSD
Seine zwei Vertreter: dr. Vaclav Benes, Tschechische Partei Sozialdemokraten - CSSD; Ing. Petr Kares - die Unabhängige