Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Suche | A A A |  | 
Willkommen auf der Website der Universitätsstadt Freiberg
 

Kinderbetreuung: Information zur Betreuung von Kindern im Vorschulalter in Freiberg

» Informieren Sie sich in unserem Flyer über Kindertagesstätten und Tagesmuttis in Freiberg und seinen Ortsteilen



In Freiberg besteht für Kinder im Vorschulalter eine bunte Landschaft aus unterschiedlichen Betreuungsangeboten von Freien Trägern, Tagespflegestellen und städtischen Einrichtungen. Über die verschiedenen Betreuungskonzepte, die Öffnungszeiten usw. geben die Träger, die einzelnen Einrichtungen und Tagespflegemütter gern Auskunft. Jedes Kind, für das rechtzeitig ein Antrag gestellt und kein Betreuungsgeld geltend gemacht wurde, hat ab Vollendung des ersten Lebensjahres bis zum Eintritt in die Schule Anspruch auf frühkindliche Förderung. Diese Förderung kann in einer Kindertageseinrichtung oder in Tagespflege angeboten werden. Die einheitliche rechtliche Grundlage für alle diese Angebote der Kinderbetreuung ist neben dem Sächsischen Kindertagesstättengesetz die
» Kinderbetreuungs- und Elternbeitragssatzung der Stadt Freiberg. Kinder, die nicht in Freiberg wohnen, können dennoch in Freiberg gefördert werden, wenn freie Betreuungsplätze zur Verfügung stehen. In diesen Fällen hat die Wohnortgemeinde einen Teil der Finanzierung zu tragen.

Wie bekomme ich einen Betreuungsplatz?
Für alle Kindereinrichtungen zur frühkindlichen Förderung in Freiberg gibt es ein gemeinsames Antragsverfahren. Hier können Sie sich das einheitliche » Formular zur Beantragung eines Betreuungsplatzes ausdrucken. Es liegt außer dem in allen Kindereinrichtungen und Tagespflegestellen aus oder ist bei der Stadtverwaltung Freiberg an der Infothek im Bürgerhaus oder im Amt für Bildung, Jugend und Soziales zu bekommen. Informationen zu den einzelnen Einrichtungen finden Sie auf dieser Seite in der Übersicht der Betreuungsangebote. Am besten gehen Sie auch in die Einrichtungen und informieren sich vor Ort.

Wo gebe ich meinen Antrag ab?
Bitte füllen Sie das Antragsformular vollständig aus und geben es unterschrieben, mindestens 6 Monate vor dem gewünschten Betreuungsbeginn an die Stadtverwaltung Freiberg, Obermarkt 24, 09599 Freiberg, Amt für Bildung Jugend und Soziales, Raum 213. Dort werden Ihnen auch Ihre Fragen beantwortet und bei der Antragstellung geholfen.

Wer entscheidet über meinen Antrag und informiert mich?
Ihr Antrag wird registriert und an die Wunscheinrichtung oder die Tagespflegestelle weitergegeben. Sie bekommen eine schriftliche Bestätigung des Eingangs Ihres Antrages und die Information über dessen Weitergabe. Bitte wenden Sie sich danach mit allen Fragen zum Konzept, zu Öffnungszeiten, zum Vertrag usw. an die Einrichtung. Die Entscheidung über die Aufnahme Ihres Kindes trifft der zuständige Träger bzw. die Tagespflegemutter. Diese informieren Sie auch, ob Ihr Kind zum gewünschten Zeitpunkt in der Einrichtung aufgenommen werden kann.
Leider ist die Aufnahmekapazität der einzelnen Einrichtungen begrenzt. Wenn Sie deshalb in Ihrer bevorzugten Einrichtung keinen Platz bekommen können, sind wir bestrebt, Ihr Kind in einer der in Ihrem Antrag angegebenen Ausweicheinrichtungen unter zu bringen und informieren Sie jeweils über die von uns unternommenen Schritte. Falls Sie spätestens 3 Monate vor Ihrem beantragten Aufnahmetermin noch keine verbindliche Zusage eines Betreuungsplatzes haben, melden Sie sich bitte umgehend bei u. a. Stelle der Stadtverwaltung.

Wie geht es weiter?
Vor Aufnahme Ihres Kindes schließen Sie mit dem Träger der Einrichtung bzw. der Tagespflegemutter einen Betreuungsvertrag ab. In diesem werden neben dem für alle Betreuungsangebote einheitlichen Elternbeitrag, die tägliche Betreuungszeit, Rechte und Pflichten sowie weitere für die Vertragspartner wichtige Gesichtspunkte vereinbart. Bei der erstmaligen Aufnahme Ihres Kindes in eine Kindereinrichtung oder Tagespflegestelle in Freiberg können Sie für die Krippe eine kostenlose Eingewöhnungszeit von bis zu 4 Wochen und für den Kindergarten von bis zu 2 Wochen in Anspruch nehmen. Die Eingewöhnungszeit vereinbaren Sie mit der Einrichtung bzw. Tagespflegemutter. Es ist erforderlich, dass während der Eingewöhnung eine Bezugsperson anwesend ist.

Was muss ich noch wissen?
  1. Nach Abschluss eines Betreuungsvertrages sind Sie verpflichtet, den Träger unverzüglich über alle relevanten Änderungen zu informieren. Dazu gehören Adresse, Kommunikationsdaten, Namensänderungen, Änderungen bei der Sorgeberechtigung, Änderungen bei den Angaben zu den Geschwisterkindern oder der Angabe „alleinerziehend“. ( » Änderungsantrag)
  2. Änderungen des Betreuungsvertrages, z. B. der Betreuungszeit, müssen rechtzeitig, spätestens bis Ende des Vorvormonats, in der Einrichtung beantragt werden. (» Änderungsantrag)
  3. Die Elternbeiträge stellen den Gegenwert für die Möglichkeit dar, eine Kindereinrichtung nutzen zu können. Sie sind entsprechend der vereinbarten Betreuungszeit gestaffelt. Sie sind auch aufgrund sozialer Gesichtspunkte gestaffelt, so dass für Alleinerziehende oder Familien, aus denen mehrere Geschwister in einer Freiberger Einrichtung betreut werden, niedrigere Elternbeiträge festgelegt sind. Die Pflicht zur Zahlung von Elternbeiträgen besteht auch dann, wenn das Kind aufgrund von Krankheit, Urlaub, o. ä. sowie bei vorübergehender Schließung (bis zu einem Monat) die Einrichtung nicht besuchen kann. Die Elternbeiträge sind jeweils bis zum 15. des laufenden Monats fällig.
  4. Die Elternbeiträge werden jährlich auf der Grundlage der durchschnittlichen Betriebskosten aller Einrichtungen jeweils zum 01.09. angepasst. Die neuen Elternbeiträge werden rechtzeitig im Amtsblatt der Stadt Freiberg bekannt gemacht.
  5. In den Kindereinrichtungen werden innerhalb der Öffnungszeiten Betreuungszeiten bis zu 4,5 Stunden, bis zu 6 Stunden, bis zu 7 Stunden, bis zu 8 Stunden und bis zu 9 Stunden angeboten. Bei zusätzlichem Bedarf können im Einzelfall auch Betreuungszeiten von bis zu 10 oder 11 Stunden vereinbart werden.
  6. Die Beendigung eines Betreuungsvertrages durch die Eltern ist vor Vertragsende durch schriftliche Kündigung mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende möglich. Ein Verzug bei der Zahlung der Elternbeiträge von 2 Monatsbeiträgen ist unter anderem ein wichtiger Grund für den Träger der Einrichtung, den Betreuungsvertrag mit einer Frist von 14 Tagen zum Monatsende zu kündigen.
  7. Wenn in der Kindereinrichtung freie Plätze zur Verfügung stehen, ist eine tageweise Aufnahme von Gastkindern möglich.



  Kontakt

Weitere Informationen: Stadtverwaltung Freiberg
Amt für Bildung, Jugend und Soziales
Sachgebiet Kindereinrichtungen
09599 Freiberg, Obermarkt 24, Raum 213
Telefon: 03731 273 345 oder 03731 273 341 oder 03731 273 340
E-Mail: bildung_kinder@freiberg.de
Weiterhin bei allen Kindereinrichtungen und Tagespflegestellen vor Ort.