Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Suche | A A A |  | 
Willkommen auf der Website der Universitätsstadt Freiberg
 
Stadt Freiberg

Verdienstvolle Freiberger des Jahres 2014

  Auf dem Klavier erspielte beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ Nikita Akhmetschin einen 2. Platz.
  Mit dem Johann-Andreas-Schubert-Preis ist
Erik Zaulig
von der TU Bergakademie zum Sachsenmetall-Forum durch den Unternehmerverband der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen für seine Diplomarbeit ausgezeichnet worden, da sie einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung neuartiger Leichtbaukonzepte leistet.
  Zu den bundesweit besten Junghandwerkern zählt Florian Kühn. Der 23-Jährige wurde Bundessieger beim Wettbewerb „Profis leisten etwas“ im Bereich Blasinstrumentenbau.
  Tobias Hösel vom TVL Freiberg holte jeweils einen 2. Platz im Stabhochsprung beim Internationalen Schülervergleich Sachsen/Niederschlesien/Nordböhmen in der U 16, in der U 15 bei den Mitteldeutschen Meisterschaften und den Landesmeisterschaften.
  Für ihre Dissertation erhielt Dr. Daniela Walther den Nachwuchspreis der Georg-Agricola-Gesellschaft für Technikgeschichte und Industriekultur. In ihrer Arbeit beschäftigte sie sich mit der Industriedenkmalpflege in Hinblick auf ihre ökonomische Sinnhaftigkeit und Finanzierbarkeit.
  Für 30 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr ehrte die Stadt Freiberg Hauptbrandmeister Uwe Ziegs, Hauptfeuerwehrfrau Elvira Börner, Hauptlöschmeister André Müller. Für 20 Jahre aktiven Dienst in der Stadt Freiberg sind Hauptbrandmeister Steffen Junghans, Hauptlöschmeister Dietmar Weiske und Löschmeister Thomas Puppel geehrt worden.
  Elisa Halang vom TVL Freiberg gewann in der U 14 die Mitteldeutsche Meisterschaft im Stabhochsprung und holte den 3. Platz im Diskus. Beim Internationalen Schülervergleich Sachsen/Niederschlesien/Nordböhmen erreichte sie in der U 16 den 3. Platz im Stabhochsprung. Sie wurde in der U 14
Hallenlandesmeisterin im Hochsprung und im Mehrkampf.
  Das Freiberger Racetechteam mit Studenten der TU Bergakademie hat beim internationalen Konstruktionswettbewerb „Formula Student Germany“ den 22. Platz belegt, jedoch außerdem den Sportsmanship Award, einen Sonderpreis für besondere Fairness und Sportsgeist, erkämpft.
  „Haustex“ – Europas führende Fachzeitschrift für Haustextilien, Bettwaren, Matratzen und Schlafsysteme (SN-Verlag) – hat das Fachgeschäft Betten-Uhlmann mit dem Branchen-Oskar in der Kategorie „Vorbildliches City-Marketing“ ausgezeichnet. Der Oskar wird seit acht Jahren in 14 Kategorien an Fachgeschäfte verliehen, die mit beispielhaften Konzepten Maßstäbe für die Branche setzen.
  Hendrik Jahnke errang im Crosslauf den 3. Platz für die TU Bergakademie bei den sächsischen Hochschulmeisterschaften.
  Das Integrationsprojekt „Sprache ist Brücke“ aus dem Arbeitskreis Ausländische Studierende der TU Bergakademie, der Freiwilligenbörse Freiberg im Lichtpunkt e.V. und dem Internationalen Universitätszentrum erhielt für seine Arbeit im Januar die „Deutsche Hochschulperle“ vom Stifterverband der Deutschen Wissenschaft.
  Beim Leichtathletik-Mannschaftsmehrkampf Männer bei den Landesmeisterschaften belegte die Startgemeinschaft Freiberg/Frankenberg den
2. Platz.
  Beim Internationalen Feuerfestkolloquium in Aachen wurde Dr. Marcus Emmel, Mitarbeiter an der TU Freiberg am Institut für Keramik, Glas- und Baustofftechnik, für seine wissenschaftlichen Arbeiten zu neuartigen feuerfesten Filtermaterialien mit einem 2. Platz des Gustav-Eirich-Awards geehrt.
  Mit fünf Jahren war Aileen Bierwagen die jüngste Teilnehmerin des 19. Sächsischen Akkordeon-wettbewerbes „Werner Richter“.
  Bei den Sächsischen Hochschulmeisterschaften im Schwimmen erhielt Hana Kolárová in den Einzelwertungen zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen, u.a. im 100 Meter Lagen.
  Das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber verlieh der Deutsche Feuerwehrverband Steffen Schneider, Leiter der Feuerwehr Freiberg und Oberbrandinspektor, für seine hervorragenden Leistungen.
  Sophie Bachmann vom TVL Freiberg erreichte bei den Landesmeisterschaften in der U 18 den 3. Platz im Dreisprung.
  Der Kaiserpfalz-Preis wurde an eine Gruppe Forscher der TU Freiberg um Prof. Michael Stelter, Dr. Gunter Morgenstern und des Freiberger Helmholtz Institutes für Ressourcentechnologie um Prof. Christiane Scharf und Robert Wolf für ihr Recycleverfahren von Röhren- und
LCD-Bildschirmen vergeben.
  Peter Blum und Clara Lapp vom Scholl-Gymnasium haben bei der 15. Sächsischen Physik-Olympiade jeweils einen dritten Preis errungen. Fiona Lapp erhielt eine Anerkennung.
  Als herausragende Persönlichkeiten, die sich durch stetes Engagement und Innovationskraft im Bereich der erneuerbaren Energien verdient machen, sind Stephan Riedel und Timo Leukefeldt mit dem erstmals verliehenen Renewable Energy Award durch den Verein CEB (Clean Energy Building) geehrt worden.
  Landesmeisterin im Dreisprung der Frauen wurde Jennifer Ihl vom TVL Freiberg.
  Für seine hervorragende technisch-wissenschaftliche Forschungsarbeit erhielt Dr. Rolf Weigand den Adolf-Dietzel-Industriepreis von der Deutschen Glastechnischen Gesellschaft.
  Den Internationalen Reynolds Cup in der mineralogischen Analytik gewann das Mineralogische Labor der TU Bergakademie unter der Leitung von Dr. Reinhard Kleeberg, der durch Dr. Ulf Kempe und Dr. Robert Möckel unterstützt wurde.
  Eine Goldmedaille errang Frank Förtsch im Schwimmen bei den Sächsischen Hochschulmeisterschaften in der Kategorie 100 Meter Lagen. Zusätzlich erkämpfte er sich Silbermedaillen im
50 Meter Rücken und 50 Meter Schmetterling.
  Pauline Henkel erhielt den 1. Preis beim Helmut-Reinbothe-Wettbewerb in Zwickau und das Prädikat „sehr gut“ beim  „Werner Richter“-Akkordeonwettbewerb.
  Paul Leuthold errang den 3. Platz bei den Hochschulmeisterschaften im Schwimmen im Wettkampf 50 Meter Freistil der Männer.
  Bei der Internationalen Konferenz junger Wissenschaftler in St. Petersburg belegten 13 Studenten und Promovenden der TU Bergakademie einen der ersten drei Plätze und erzielten damit insgesamt den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Einen ersten Platz belegten Max Hesse, Max R. Verdugo-Ihl, Judith Heinrich, Arite Werner, Saleh Al-Dulaimi Haitham Rzouqi, Nicoleta Gurita und Evgeniia Komarova. Einen zweiten Platz erzielte Holger Hartmann und mit dem dritten Platz wurden Anita Erbe, Alexander Ebert, Andreas Miller sowie Iurii Korobeinikov und Toni Müller geehrt.
  Vizehallenlandesmeister in der Frauenstaffel
4 x 200 Meter wurden
Sophie Bachmann, Jennifer Ihl, Jennifer Schmidt und Sarah Storch vom TVL Freiberg.
  Für ihre guten Studienleistungen und ihr soziales Engagement wurden Saskia Kuner, Stephan Kruhme und Jörg Medack mit dem
Prof. Dr. Ing. Heinrich-Aumund-Stipendium belohnt.
  » weiter