Corona in Freiberg - aktuelle Informationen

hier

Corona in Freiberg

+++ Neueste Meldungen +++


Stadt Freiberg

Rathaus wieder offen für Besucherverkehr

  • 13. Mai - Pressemitteilung: Städtische Einrichtungen öffnen wieder

Freistaat Sachsen

Tagesbriefe des Sächsischen Städte- und Gemeindetags finden sie unter https://www.ssg-sachsen.de/tagesbrief

_____________________________________________

Aktuelle Corona-Schutzverordnung + Amtliche Bekanntmachungen - Sachsen

____________________________________________


Informationen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

Informationen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

Um sich und andere wirksam gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 zu schützen, kommt es auf eine gute Händehygiene und das Abstandhalten (mindestens 1,50 Meter) an. Ergänzend dazu wird ab dem 20. April 2020 das verpflichtende Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für bestimmte Bereiche vorgeschrieben. Für andere Bereiche gilt die dringende Empfehlung, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Was hierbei zu beachten ist, steht in diesem Informationsblatt:

In welchen Bereichen besteht ab dem 20. April 2020 eine Maskenpflicht?
Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss getragen werden:

  •  Bei Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel.
  •  Beim Aufenthalt in einem Geschäft, das geöffnet haben darf. Die Verpflichtung gilt sowohl für Personal als auch Kunden.

In welchen Bereichen besteht ab dem 20. April 2020 die Empfehlung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung?

Grundsätzlich wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung empfohlen

  • bei unvermeidbaren Kontakt mit Risikogruppen,
  • für Personal und größere Kinder sowie Jugendliche in Schulen und Kindertageseinrichtungen.

Gelten die Pflicht beziehungsweise die Empfehlung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch für Kinder, Menschen mit Behinderungen sowie Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können?
Kinder müssen nur dann eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn sie dazu in der Lage sind. Wann ein Kind dazu in der Lage ist, entscheiden die Eltern. Eine Altersgrenze wird nicht vorgegeben. Verstöße sind nicht bußgeldbewehrt.
Menschen mit Behinderungen und diejenigen Personen mit entsprechenden gesundheitlichen Gründen müssen nur dann eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn sie dazu in der Lage sind. Die Vorlage des Schwerbehindertenausweises beziehungsweise eine entsprechende ärztliche Bescheinigung genügt hier als Nachweis. Verstöße sind nicht bußgeldbewehrt.

Warum wurden Maßnahmen zur Mund-Nasen-Bedeckung getroffen?
Masken, die Mund und Nase bedecken, können das Infektionsrisiko in der Bevölkerung senken. Die Masken können Tröpfchen abfangen beziehungsweise deren Ausbreitung bremsen, die man beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt. Dank der Mund-Nasen-Bedeckung gelangen weniger Tröpfchen und damit weniger Krankheitserreger in die Luft.
Weil nicht bei jedem infizierten Menschen die typischen Covid-19-Symptome auftreten (vor allem Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Gliederschmerzen, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns), stellt eine Mund-Nasen-Bedeckung eine solidarische Schutzmaßnahme in Form eines Schutzes für andere dar (Fremdschutz). Der Gedanke ist, dass durch die Mund-Nasen-Bedeckung genau dieser Fremdschutz für alle hergestellt und damit auch für jeden individuell das Risiko einer Infektion verringert wird.

Welche Mund-Nasen-Bedeckungen gibt es?
Es gibt im Wesentlichen drei Arten von Masken:

  • Einfache Mund-Nasen-Bedeckung (MNB); sie unterliegt keinen technischen Normen und kann selbst hergestellt werden. MNB werden auch als „Community-Masken“, „Alltagsmasken“ oder „DIY-Masken“ (do it yourself – mach es selbst) bezeichnet
  • Mehrlagiger Mund-Nasen-Schutz (MNS); er wird in der Regel als Arbeitsschutz eingesetzt, vor allem im medizinischen (chirurgischen) Bereich
  • Medizinische Atemschutzmaske, sogenannte FFP-Maske; sie erfüllt bestimmte technische Normen und wird ausschließlich in der Gesundheits- und Pflegebranche getragen

Die Allgemeinbevölkerung sollte nur die Mund-Nasen-Bedeckung nutzen und keine Masken, die dem medizinischen Personal vorbehalten sind und dort dringend gebraucht werden.


Was schreibt die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vor?
Die Verordnung verpflichtet nur zum Tragen einer einfachen Mund-Nasen-Bedeckung (MNB). Sie bestehen meist aus dichtgewebtem Textilstoff. Dabei ist es unerheblich, ob sie gekauft, oder selbst hergestellt wird. Es können auch fest um Mund und Nase schließende Tücher, Schals, Schlauchtücher oder Stoffzuschnitte aus Bettlaken und Geschirrtüchern genutzt werden.
Mund-Nasen-Bedeckungen ersetzen nicht zentrale Schutzmaßnahmen, wie die (Selbst-) Isolation Erkrankter! Mit SARS-CoV-2-Infizierte unterliegen strikten Quarantänemaßnahmen.

Was gibt es beim Tragen zu beachten?
Die Mund-Nasen-Bedeckung sollte stets mit sauberen Händen aufgesetzt und dabei – soweit vorhanden – lediglich an den Schlaufen, die der Mund-Nasen-Bedeckung hinter dem Ohr halt geben, berührt werden. Wichtig ist, dass sich die Mund-Nasen-Bedeckung eng an das Gesicht schmiegt und Mund und Nase vollständig bedeckt. Verfügt die Mund-Nasen-Bedeckung über einen Metallbügel an der Oberseite, muss der Bügel an den Nasenrücken angepasst werden. An den Seiten sollte die Bedeckung möglichst eng anliegen, damit die Luft nicht seitlich aus der Mund-Nasen-Bedeckung tritt. Ein Bart beeinträchtigt die Schutzwirkung und kann die Mund-Nasen-Bedeckung sogar unwirksam machen.
Achten Sie bitte darauf, dass Sie Mund, Nase und Augen so selten wie möglich berühren. Auch die Mund-Nasen-Bedeckung sollte beim Tragen kaum bis gar nicht berührt werden, um keine Erreger darauf zu verteilen. Ein mehrmaliges Richten der Mund-Nasen-Bedeckung ist dringend zu verhindern.

Wann soll die Mund-Nasen-Bedeckung gewechselt werden?
Eine durchfeuchtete oder verschmutzte Mund-Nasen-Bedeckung muss gewechselt werden. Faustregel: Mund-Nasen-Bedeckungen nicht länger als acht Stunden tragen. Beim Absetzen der Mund-Nasen-Bedeckung nicht die Außenseite/Oberfläche berühren. Nach dem Absetzen einer benutzten Mund-Nasen-Bedeckung Hände waschen! Wenn die Mund-Nasen-Bedeckung wiederverwendet werden soll, sollte sie in ein luft- und flüssigkeitsdichtes Behältnis gegeben werden und zügig gewaschen und getrocknet werden.

Wie wasche ich Mund-Nasen-Bedeckungen?
Wiederverwendbare Mund-Nasen-Bedeckungen müssen nach dem Gebrauch bei mindestens 60 °C gewaschen werden. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte empfiehlt, die Masken bei 95 °C zu waschen. Alternativ kann die Mund-Nasen-Bedeckung auf dem Herd in Wasser fünf Minuten ausgekocht oder im Backofen bei 70 °C getrocknet werden. Auch das Bügeln auf hoher Temperaturstufe ist sinnvoll.

Birgt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Risiken?
Nein, solange die Tragehinweise befolgt werden. Das Aufsetzen und Abnehmen der Mund-Nasen-Bedeckung muss hygienisch sachgerecht erfolgen, um Risiken zu minimieren.
Allergikern wird zu einer mehrlagigen Mund-Nasen-Bedeckung aus antiallergenem Material geraten, beispielsweise Baumwolle.
Personen, die aufgrund von Vorerkrankungen den höheren Atemwiderstand nicht gut vertragen, sollten den Einsatz der Mund-Nasen-Bedeckung auf das zeitliche Mindestmaß begrenzen und generell engen Kontakt zu anderen Menschen meiden.

Wo bekomme ich eine Mund-Nasen-Bedeckung?
Mund-Nasen-Bedeckungen gibt es beispielsweise im Internet-Versandhandel, in Apotheken und Drogerien. Schnittmuster für Masken zum Selbstnähen gibt es unter anderem in Zeitschriften und im Internet.
Muss weiterhin räumlich Abstand gehalten werden, wenn eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird?
Ja! Mund-Nasen-Bedeckungen dürfen nicht zu einem falschen Sicherheitsgefühl führen. Mund-Nasen-Bedeckungen ersetzen nicht die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln. Nach wie vor gilt:

  • Abstand von mindestens 1,50 Meter wahren.
  • Regelmäßig gründlich Hände mindestens 20 Sekunden waschen, insbesondere vor Auf- und nach Absetzen der Mund-Nasen-Bedeckung.
  • In die Armbeuge husten oder niesen.
  • Hände nach dem Naseputzen gründlich waschen. Möglichst Einwegtaschentücher verwenden, nach Benutzung in einem verschlossenen reißfesten Müllsack über den Hausmüll entsorgen.
  • Räume regelmäßig gut lüften.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden
Wo finde ich weitere nützliche Informationen über das Virus SARS-CoV2?
Internet: www.coronavirus.sachsen.de
Zentrale Corona-Hotline: 0800 100 02 14 (Montag bis Freitag 7 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 12 bis 18 Uhr)

Geöffnet? - Aktueller Stand städtischer Einrichtungen

Geöffnet? - Aktueller Stand städtischer Einrichtungen

  • Spielplätze sind seit 5. Mai wieder geöffnet
  • Rathaus geöffnet: Di 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr, Do 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, Fr 9 bis 12 Uhr
  • Tierpark geöffnet: täglich von 9 bis 18 Uhr
  • Tourist-Information: geöffnet: Di - Fr 10 -18 Uhr und Sa 10 bis 13 Uhr
  • das Bürgerbüro schränkt Besucherverkehr ein - Behörde bittet um Terminabsprachen
  • die Wohngeldbehörde  ist nur noch online und telefonisch erreichbar
  • das Stadtarchiv geöffnet
  • das Bauaktenarchiv geöffnet
  • bei Trauerfeiern ist die Trauergemeinde auf 15 Personen zu beschränken
  • Eheschließungen finden statt. Wie viele Gäste teilnehmen können, hängt von der Hochzeitsstätte ab.
  • Bibliothek geöffnet: Mo, Do, Fr 10 bis 18 Uhr, Di 10 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 13 Uhr (am Samstag 30. Mai hat die Bibliothek geschlossen)
  • Museum geöffnet Mi bis So 10 bis 17 Uhr
  • Nikolaikirche für Veranstaltungen und Trauungen geöffnet
  • Friedhof bleibt weiter geöffnet, jedoch gilt hier „Besuch auf eigene Gefahr“; darauf wird auf Schildern an allen Eingängen hingewiesen – auch darauf, Abstand von anderen Menschen zu halten und Menschengruppen zu vermeiden.
  • Geöffnet bleiben auch die öffentlichen Toiletten.
  • Sportveranstaltungen dürfen ohne Publikum wieder stattfinden
  • Sportstätten geöffnet
  • Johannisbad: Freibad öffnet sobald es wärmer wird
  • Waldbad öffnet Mitte Juni
  • Schulen und Kitas geöffnet
  • Das Mittelsächsische Theater sagt vorerst alle Vorstellungen bis 20. Mai ab

Touristische Einrichtungen

Infos und Anträge zum Wohngeld

Infos und Anträge zum Wohngeld

Sie beziehen derzeit laufend Wohngeld und sind von Einkommenseinbußen (durch z. B. Kurzarbeit) betroffen:
Sie können einen Antrag auf Erhöhung des Wohngeldes stellen. Hierfür füllen Sie bitte das normale Antragsformular aus und kreuzen auf der ersten Seite statt „Weiterleistungsantrag“, „Erhöhungsantrag“ an. Zum Nachweis des verringerten Einkommens reichen Sie bitte folgendes ein:
- Erklärung Ihres Arbeitgebers zum Beginn der Kurzarbeit,
- letzter normaler Lohnzettel sowie
- im Regelfall der Lohnzettel mit dem geringeren Lohn und/oder dem Kurzarbeitergeld. Dieser liegt Ihnen derzeit in den allermeisten Fällen noch nicht vor. Möglicherweise kann Ihre Personalabteilung/Lohnbuchhaltung eine „Vorabberechnung“, Proberechnung o. ä. ausstellen.
- bei Selbständigen: neue Gewinn-/Verlustprognose 2020.
In jedem Fall können Sie diese Unterlagen nachreichen. Sie müssen nicht zusammen mit dem Antrag eingereicht werden.

Sie möchten erstmals Wohngeld beantragen:
Hier gelten die allgemeinen Hinweise, die Sie auf dieser Homepage unter der Rubrik Wohngeldbehörde nachlesen können. Wohngeldbehörde

Sie haben schon einen Antrag auf Wohngeld gestellt und bisher noch keinen Bescheid erhalten:

Ihre Anträge, Veränderungsmitteilungen und sonstige Einreichungen von Unterlagen werden nach wie vor erfasst und bearbeitet. Die Bearbeitungszeit liegt  zurzeit bei mindestens 4 bis 6 Wochen.
Bitte sehen Sie derzeit von vermeidbaren Sachstandsanfragen ab. Sie ermöglichen uns damit eine zügigere Bearbeitung. Für spezielle fachliche Fragen nutzen Sie bitte vorrangig die E-Mail-Adresse wohngeldstelle@freiberg.de.

Wie bekomme ich Antragsformulare?
Die Wohngeldformulare können Sie hier herunterladen. Wohngeldbehörde

Sollte Ihnen kein Drucker zur Verfügung stehen, können Sie das Formular unter wohngeldstelle@freiberg.de anfordern. Sie erhalten es dann per Post. Im Ausnahmefall ist dies auch unter der Telefonnummer 03731/273-720 möglich.

Wie gebe ich Anträge und Unterlagen ab?
Bitte verwenden Sie hierfür den Postweg oder den Einwurf in den Briefkasten des Rathauses, Obermarkt 24 (rechts von der Treppe).
Bei Unterlagen, die per E-Mail an wohngeldstelle@freiberg.de gesandt werden, achten Sie bitte unbedingt darauf, dass sie lesbar und normal ausdruckbar sind.

Infos und Anträge zur Notbetreuung (Kitas und Schulen)

Information des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus: Kitas und Schulen werden ab Montag, 18. Mai, wieder geöffnet.

______________________________________________________________

Informationen zu den Elternbeiträgen während der Notbetreuung finden Sie im Oberbürgermeister Schreiben vom 29. April.

28. April: Schulen sollen ab kommender Woche schrittweise wieder ihren Betrieb aufnehmen:

Tagesbrief Grundschulen - Klassenstufe 4
Tagesbrief Berufsbildene Schulen - Vorabschlussklassen
Tagesbrief Ober- und Förderschulen, Gymnasien - Vorabschlussklassen

Alle Tagesbriefe des Sächsischen Städte- und Gemeindetags finden sie unter https://www.ssg-sachsen.de/tagesbrief

______________________________________________________________

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt hat den Personenkreis zum 1. Mai, welche eine Notversorgung in Anspruch nehmen können, erweitert:

Notbetreuungsformular

Übersicht der Sektoren der kritischen Infrastruktur
 

______________________________________________________________

Verdienstausfälle wegen Kinderbetreuung können entschädigt werden 

Elternbrief des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

Digitale Werkzeuge in der unterrichtsfreien Zeit und bei Schulschließungen

  • digitale Bildungsangebote für den Unterricht zu Hause

______________________________________________________________
Seid Montag, 16. März, sind Schulen und Kitas geschlossen. Eine Notbetreuung wurde sichergestellt.

Pressemitteilung zur Schließung von Kitas und Schulen 

Elterninformation zur Schließung von Kitas und Schulen

Chronologie - Maßnahmen der Stadtverwaltung Freiberg

Chronologie - Maßnahmen der Stadtverwaltung Freiberg

13. Mai

Pressemitteilung: Rathaus wieder offen für Besucherverkehr

  • ab 29. Mai öffnet das Johannisbad wieder

_____________________

4. Mai

-Ab morgen werden alle Spielplätze der Stadt wieder geöffnet. Hier sind die geltenden Hygienevorschriften zu beachten. Dafür werden an allen Spielplätzen Benutzungsordnungenangebracht.

______________________

30. April

Videobotschaft von OB Sven Krüger

  • Oberbürgermeister Sven Krüger: Freiberger haben dazu beigetragen, dass ab Montag auch bei uns wieder ein Stück mehr Normalität Einzug hält

______________________

29. April

Pressemitteilung: Voraussichtlich öffnen ab Montag viele Einrichtungen

  • Stadtverwaltung Freiberg bereitet Öffnung von Bürgerbüro, Bibliothek, Tourist-Info und Tierpark vor

______________________

21. April

Videobotschaft von OB Sven Krüger

  • Oberbürgermeister Sven Krüger: Bitte halten Sie sich weiter an die Kontaktbeschränkung!

______________________
9. April

Videobotschaft von OB Sven Krüger

  • Frohe Ostern!
______________________

3. April

Videobotschaft von OB Sven Krüger

  • Oberbürgermeister Sven Krüger dankt allen Freibergen für ihr Engagement
______________________

31. März

Pressemitteilung: Wochenmärkte öffnen wieder

______________________

30. März
Pressmitteilung: freiwillige nähen Atmenschutzmasken

______________________

27. März

Videobotschaft von OB Sven Krüger

  • OB Sven Krüger: #Freibergbleibtdaheim!
______________________

24. März

______________________

22. März

Videobotschaft von OB Sven Krüger

  • Oberbürgermeister Sven Krüger: Bitte halten Sie sich an die Ausgangsbeschränkungen 

______________________

20. März

Videobotschaft von OB Sven Krüger

  • Oberbürgermeister Sven Krüger: Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliches Handeln

______________________
18. März

  • ab sofort bleibt das Rathaus geschlossen, die Mitarbeiter stehen weiter telefonisch und per E-Mail zur Verfügung

Videobotschaft von OB Sven Krüger

  • Oberbürgermeister Sven Krüger ruft alle Freiberger auf,  ruhig zu bleiben, besonnen und mitmenschlich zu sein

______________________

17. März

Aufgrund der Festlegung der Bundesregierung vom 16. März 2020 bleiben ab sofort

  • der Tierpark geschlossen
  • die Spielplätze geschlossen
  • die Tourist-Information bleibt geschlossen. Bereits gekaufte Tickets behalten vorerst ihre Gültigkeit bis ein Ersatztermin gefunden ist. Sollte dieser Termin nicht passen, wird der Betrag zurückerstattet.
  • das Bürgerbüro schränkt Besucherverkehr ein - Behörde bittet um Terminabsprachen
  • die Wohngeldbehördeist nur noch online und telefonisch erreichbar
  • das Stadtarchiv und das Bauaktenarchiv bleiben bis auf Weiteres geschlossen
  • bei Trauerfeiern ist die Trauergemeinde auf 15 Personen zu beschränken
  • der Wochenmarkt findet weiterhin  statt
  • das Kinopolis stellt ab morgen (18. März) den Betrieb ein

______________________

16. März

  • Die Stadtverwaltung Freiberg richtet Notfallhotline ein: Tel 273 333   
  • Sprechstunden im Sozialamt bis auf Weiteres eingestellt. Kontakt über die Hotline-Nummer oder soziales_gleichstellungsbeauftragte@freiberg.de
  • Rathaus bleibt weiter geöffnet – das gilt für das Rathaus am Obermarkt 24 sowie das Bürgerhaus, Obermarkt 21. Auch alle Kitas bleiben für die Notfallbetreuung offen.
    Alle anderen Einrichtungen schließen für Besucher, das gilt für das Stadthaus II und die Tourist-Information. Die Kommunikation wird hier telefonisch bzw per E- Mail aufrechterhalten. Es ist sichergestellt, dass jeweils Ansprechpartner für die Bürger verfügbar sind.
  • Alle Gremiensitzungen sind bis 19. April ausgesetzt.
  • Eheschließungen finden ab sofort bis auf Weiteres nur noch im Schloss Freudenstein statt.
  • Bibliothek, Museum und Nikolaikirche bleiben ab sofort bis auf Weiteres geschlossen.
  • Tierpark und Friedhof bleiben weiter geöffnet, jedoch gilt hier „Besuch auf eigene Gefahr“; darauf wird auf Schildern an allen Eingängen hingewiesen – auch darauf, Abstand von anderen Menschen zu halten und Menschengruppen zu vermeiden.
  • Geöffnet bleiben auch die öffentlichen Toiletten.
  • Sämtliche Sportveranstaltungen sind abgesagt, alle Sportstätten ab Dienstag geschlossen.
  • Alle Veranstaltungen Externer, die im Rathaus vorgesehen waren, werden abgesagt (Blutspende ausgenommen).
  • Die Stadt stellt keine Baustellen ein. Sie werden alle fortgeführt.

______________________

14. März:

______________________

13. März:

  • Schulen und Kitas ab Montag (16. März) geschlossen - Notbetreuung sichergestellt
  • Stadtverwaltung hält Betrieb aufrecht - erweiterte Öffnungszeiten
  • Tourist-Info bleibt vorerst geöffnet
  • Museum und Bibliotheken weiter geöffnet - jedoch keine Veranstaltungen
  • Auftakt Bürgerbeteiligung (17. März) abgesagt
  • Das Mittelsächsische Theater sagt vorerst alle Vorstellungen bis 19. April ab

______________________

12. März:

  • Derzeit sind alle städtischen Einrichtungen geöffnet. Sollten Änderungen erforderlich sein, werden wir hier informieren.

______________________

5. März

Information des Oberbürgermeisters im Stadtrats: Powerpoint-Vorlage (pdf)

______________________

26. Februar

  • Die Stadt Freiberg versucht vorbereitet zu sein. Oberbürgermeister Sven Krüger hat erstmals den Stab für außergewöhnliche Angelegenheiten zusammengerufen.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen des zuständigen Gesundheitsamtes des Landratsamtes Mittelsachsen finden Sie hier: https://www.landkreis-mittelsachsen.de/corona

Ausgangsbeschränkung - Was ist erlaubt, was zu vermeiden?

Sirenensignale   und Verhaltensregeln des Freistaates Sachsen

Verkehrsverbunds Mittelsachsen ändert Fahrzeiten: Fahrplanauskünfte

Für Kinder: Mal- und Bastelanleitungen

Einen Kreativwettbewerb für Kinder startete das Stadt- und Bergbaumuseum zu Ostern. Auch nach den Feiertagen sind die digitalen Anleitungen noch auf der Webseite www.museum-freiberg.de zu finden. „Klecksografien“, das sind Bilder, bei denen mit viel Wasserfarbe bunte Kleckse auf Papier getropft und hinterher verstrichen werden. Das Ergebnis ist dabei immer ein bisschen Zufall.

Klecks Mal!

Wer lieber ausmalen möchte, findet vielleicht mit dem Malheft der Stadt Feiberg, was er sucht:
Malheft für Kinder


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen