30.09.2022 | Pressemitteilung

Gedenken am 7. Oktober - Schüler erinnern an Freiberg im Krieg

Zu einer gemeinsamen Andacht für die Opfer des Bombenabwurfs auf Freiberg im zweiten Weltkrieg laden Stadtverwaltung und Ev.-Luth. Jakobi-Christophorus- Kirchgemeinde am Freitag, 7. Oktober, um 12.30 Uhr in die Jakobikirche ein. Inmitten der Andacht werden die Glocken der Jakobikirche läuten, um an den Bombenabwurf vor 78 Jahren um 12:40 Uhr über Freiberg zu erinnern, bei dem 172 Menschen zu Tode kamen.   

Eingeladen von Oberbürgermeister Sven Krüger werden im Anschluss an die Andacht Neuntklässler der Oberschule „Clara Zetkin“ mit eigenen Worten den Toten des zweiten Weltkriegs am Gedenkstein der Opfer des Bombenabwurfs auf dem Donatsfriedhof gedenken.

Im Rahmen einer Schulstunde beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler bereits im September mit dem zweiten Weltkrieg. Als Unterrichtsgast berichtete Rainer Frommann, ein Überlebender des Angriffs auf Freiberg, den jungen Menschen von seiner Schulzeit im Krieg. Seine Bilder und persönlichen Erlebnisse aus dieser Zeit bilden die Grundlage für die Texte, die die Schüler zur Andacht am Gedenkstein vorbereiten. 

Jährlich gedenkt die Universitätsstadt Freiberg den Opfern des Bombenangriffs am 7. Oktober 1944 auf Freiberg. Bereits zum dritten Mal beteiligen sich Schülerinnen und Schüler der Oberschule „Clara Zetkin“ mit einem eigenen Beitrag an der Gedenkveranstaltung. 

Behind the Scenes