Corona - Infos für Unternehmen

Wirtschaft in Zeiten des Corona-Virus: Wie geht es weiter?

Nach Wochen des Stillstands aufgrund der Corona-Pandemie kehrt nun schrittweise das "normale" Leben zurück. Geschäfte, Dienstleister, Restaurants und Hotels öffnen wieder - mit neuen Hygienvorschriften und Abstandsregeln.

Die Auftragslage im produzierenden Gewerbe ist dennoch ungewiss. Viele Unternehmen melden Kurzarbeit und Umsatzeinbrüche. Aber auch diese Zeit inspiriert die Wirtschaft zu neuen Geschäftsfeldern und Produkten. Neue Plattformen bieten regionalen Austausch. Der Wunsch nach Vernetzung und Kooperation ist groß. Auch hier werden aufgrund der Hygieneregeln neue Konzepte und Ansätze enstehen. Haben Sie Ideen dazu, dann sprechen Sie uns gern an!


Corona-Krise:

Konkrete Maßnahmen und finanzielle Unterstützung haben die Bundes- und Landesregierungen beschlossen.

Die Fakten und Informationen dazu sind hier zusammengefasst.

Bund startet Überbrückungshilfe: Zuschussprogramm für den Mittelstand

Bund startet Überbrückungshilfe: Zuschussprogramm für den Mittelstand

Kurzüberblick:
Seit dem 10. Juli 2020 können Unternehmen, deren Betrieb bedingt durch die Corona-Pandemie stark eingeschränkt oder zum Erliegen gekommen ist, weitere Liquiditätshilfen auf der Antragsplattform  beantragen.

Anträge können von Unternehmen mit einem Umsatzrückgang von mindestens 60 Prozent in den Monaten April und Mai 2020 im Vergleich zu den Monaten April und Mai 2019 gestellt werden.

Antragsberechtigt sind auch Soloselbstständige, Freiberufler, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen.

Eine Antragsstellung muss spätestens bis zum 31. August 2020 erfolgen, die Auszahlungen beginnen bereits im Juli 2020 und erfolgen über das jeweilige Bundesland.

Mehr unter: Überbrückungshilfe

Freistaat Sachsen beschließt Corona-Impulsprogramm

Freistaat Sachsen beschließt Corona-Impulsprogramm

Konjunktur-Programm startet ab 8. Juli 2020

»Sachsen startet durch«: Das Kabinett hat auf seiner auswärtigen Tagung in Chemnitz am 30. Juni das angekündigte Corona-Impulspaket des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr beschlossen. Mehr als 1 Milliarde Euro stellen Bund und Freistaat ab sofort bereit, um Beschäftigung zu sichern und durch Corona betroffenen Unternehmen zu helfen.

Instrumente des Impulsprogramms:


  • Unternehmensfinanzierung sichern

Schwerpunkt des Programmes ist ein Stabilisierungsfonds. Bis zu 400 Millionen Euro Finanzierungsvolumen stehen bereit, um das Eigenkapital in Form von stillen und offenen Beteiligungen zu stärken.  Daraus können bis zum 31. Dezember 2020 Beteiligungen bis zu 800.000 Euro ausgereicht werden.

Gleichzeitig wird mit Beteiligung des Bundes ein Finanzierungsprogramm für Startups bei der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft mbH (MBG) aufgelegt, damit innovative Gründer weiter in den Aufbau ihrer Unternehmen investieren können.

Das im »Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket« enthaltene Zuschussprogramm »Corona-Überbrückungshilfe für KMU« des Bundes mit einem Gesamtvolumen von bis zu 25 Milliarden Euro wird durch die Länder umgesetzt. Anträge für Unternehmen, Soloselbstständige und Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb, mit Sitz oder Betriebsstätte im Freistaat Sachsen, können ausschließlich über Steuerberater und Wirtschaftsprüfer eingereicht werden. Für den Freistaat Sachsen setzt die SAB das Programm um. Die Antragstellung ist voraussichtlich ab dem 8. Juli 2020 möglich und gilt rückwirkend bis zum 1. Juni. Das Zuschussprogramm des Bundes »Corona-Überbrückungshilfe für KMU« kann als ergänzender Finanzierungsbaustein dienen.

Das bewährte Programm zur Rettung und Umstrukturierung von kleinen und mittleren Unternehmen in Schwierigkeiten (RuB) wird um 14 Millionen Euro aufgestockt. Damit sollen finanzielle Engpässe kurzfristig überbrückt und die Finanzierung von langfristigen Umstrukturierungen sichergestellt werden. Ansprechpartner für betroffene Unternehmen ist das Beratungszentrum Konsolidierung der SAB.

Für die Fälle, in denen ein Insolvenzverfahren unabweisbar ist, gilt es aufzuzeigen, wie ein Neuanfang aussehen kann. Dafür wird das Programm Krisenbewältigung und Neustart (KUNST), über welches Unternehmen nach erfolgreichem Abschluss eines Insolvenzplanverfahrens unterstützt werden, um 5 Millionen Euro aufgestockt. Zuständig ist wie bisher das Beratungszentrum Konsolidierung der SAB.


  • Gründerland Sachsen stärken

Sächsische Startups benötigen Eigenkapital, um unter den Gegebenheiten der Corona-Krise ihren Fortbestand zu sichern. Dafür wird neben dem zusätzlichen Beteiligungsangebot bei der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen der Technologiegründerfonds Sachsen aufgestockt. Mit rund 15 Millionen Euro zusätzlich sollen die aussichtsreichen Unternehmen erhalten und mit neuen Investments weitere Startups unterstützt werden.


  • Wettbewerbsfähigkeit stärken, industriellen nachhaltigen Strukturwandel ermöglichen, Arbeitsplätze erhalten

Das 2019 umgesetzte Förderprogramm »Regionales Wachstum" wird mit 30 Millionen Euro als Sonderprogramm neu aufgelegt. Mit dem Programm werden die bestehenden Möglichkeiten für Regionalbeihilfen auch für die nicht GRW-förderfähigen Unternehmen genutzt und diese bei Investitionen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit unterstützt. Damit können insbesondere Handwerker, Gastronomen und der Einzelhandel vorrangig in ländlichen Regionen Sachsens gefördert werden, welche aktuell in besonderem Maße von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind.

Zudem soll befristet auf Regelungen der Richtlinie GRW RIGA verzichtet werden, die der bundeseinheitlichen Koordinierungsrahmen nicht verpflichtend vorgibt. So werden insbesondere Investitionen auf dem Gebiet des Tourismus sowie Investitionen, die der Sicherung von Arbeitsplätzen dienen, erleichtert. Auch die bis Ende 2021 bundesweit abgesenkten Anforderungen an die Investitionsbeträge und die Anzahl der zu schaffenden Arbeitsplätze wird Sachsen in der Richtlinie GRW RIGA übernehmen.


  • Nachhaltige Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft ausbauen, Klimafolgen bewältigen, zukunftsfähige Energieversorgung sichern

Für Maßnahmen zur Stärkung einer regionalen und nachhaltigen Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft, Maßnahmen zur Klimafolgenbewältigung und Stärkung von Infrastruktur und Unternehmen im Umgang mit Extremwetterereignissen sowie für Maßnahmen für eine zukunftsfähige Energieversorgung werden insgesamt weitere 35 Millionen Euro bereitgestellt.


  • Investitionen in Bildungsinfrastruktur

Ein weiterer wichtiger Bestandteil sind Zukunftsinvestitionen in die Bildungsinfrastruktur. Für die konjunkturelle Belebung der regionalen Bauwirtschaft – insbesondere mit Blick auf die vielen lokalen Handwerksbetriebe –, sollen die kommunalen Investitionen in die schulische Infrastruktur besonders gefördert werden. Dafür werden in den kommenden Jahren 20 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt.


Mehr dazu Freistaat Sachsen

Fragen und Antworten zu Corona für Unternehmen & Arbeitnehmer

Wer darf jetzt wieder öffnen?

+++ Aktuelle Corona-Schutz-Verordnung mit neuen Lockerungen+++ gilt ab 15. Mai 2020

Wer darf öffnen?

Gastronomie I Hotels I Kultur

Gaststätten, Hotels und Pensionen sowie Hotels und Beherbergungsbetriebe dürfen wieder öffnen, wenn Hygiene- und Schutzvorschriften eingehalten werden

Öffnen können künftig Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte und Opernhäuser, sofern ein von der kommunalen Behörde genehmigtes Hygienekonzept vorliegt. Angebote in Literaturhäusern, Kleinkunst-Spielstätten, Soziokultur und Gästeführungen sind ebenso möglich.


Geschäfte und Betriebe

Der Betrieb von Einzelhandelsgeschäften ist wieder ohne Reduzierung der Verkaufsfläche erlaubt. 


Dienstleister

Friseure und artverwandte Dienstleistungserbringer dürfen öffnen (unter Beachtung der Hygienevorschriften und des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards).

Gesichtsnahe Dienstleistungen sind nur dann zugelassen, wenn eine entsprechende Festlegung zum Schutz der Kunden und der Beschäftigten durch die zuständige Berufsgenossenschaft getroffen wurde.


Weitere Lockerungen

Erlaubt ist insbesondere die Öffnung von:

Gedenkstätten,

Fachbibliotheken, Bibliotheken ausschließlich zur Medienausleihe,

Archiven, Museen, Ausstellungen, Galerien, Ausstellungshäuser und

Außenanlagen von Tierparks, Botanischen sowie Zoologischen Gärten

Auch Tanzschulen, Fitness- und Sportstudios, Sportstätten ohne Publikum, Freibäder, sofern ein vom Gesundheitsamt genehmigtes Hygienekonzept vorliegt,

Spielbanken, Spielhallen, Wettannahmestellen sowie Freizeit- und Vergnügungsparks, sofern ein genehmigtes Hygienekonzept vorliegt, dürfen wieder öffnen.

Die Nutzung von Sportstätten im Innen- und Außenbereich ohne Publikum ist wieder zulässig, wenn die durch die Allgemeinverfügung des Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vorgegebenen Hygienevorschriften beachtet werden. Dies gilt auch für die Vorbereitung und Durchführung von Sportwettkämpfen. 


Amtliche Bekanntmachung Sachsen

Plattform für Unternehmen

Die IHK Chemnitz bietet den regionalen Unternehmen ab sofort mit der neuen Online-Plattform „Unternehmer helfen Unternehmern“ eine weitere Möglichkeit zur Unterstützung und Solidarität untereinander.

Das Angebot richtet sich von Unternehmen an Unternehmen und soll helfen, die schwierigen Zeiten gemeinsam zu überstehen. Es geht um gegenseitige Hilfe in der Krise. Diese reicht von der reinen Arbeitskraft über unterstützende Dienstleistungen bis hin zu Waren oder Rohstoffen. Es kann alles angeboten werden, dass anderen Unternehmen helfen kann. Ausschließlich der solidarische Gedanke steht zunächst im Vordergrund.

Mehr unter: "Unternehmer helfen Unternehmern"


 Lokalhelden - Landkreis Mittelsachsen

Unterwww.wirtschaft-in-mittelsachsen.de können mittelsächsische Gastronomen, Einzelhändler, regionale Produzenten und Dienstleister ihre Angebote wie Abhol- und Lieferservice, Onlineshops, Wertgutscheine usw. publik machen. Die Anmeldung ist für Unternehmen kostenfrei.


Lokalhelden - Sachsen

Viele Gastgeber in Sachsen haben auf einen Abhol- der Lieferservice umgestellt. Um Sie dabei zu unterstützen, geht am Mittwoch, 8. April 2020 die neue Plattform www.lokalhelden-sachsen.de offiziell online.


Aktion des Citymanagements der Stadt Freiberg:

Bleiben Sie den Freiberger Händlern treu – zum Erhalt unserer Einkaufslandschaft. Bestellen Sie jetzt bei ihnen online oder telefonisch und gewinnen Sie dabei.

Mehr unter: Online-Einkauf vor Ort

Finanzielle Unterstützung und Förderung

Bund beschließt Zuschuss-Programm für kleine Unternehmen und Selbstständige

>>Anträge können jetzt bei der SAB gestellt werden!<<

Demnach soll es für Kleinunternehmen, Solo-Selbstständige und Angehörige der Freien Berufe eine Einmalzahlung von 9.000 Euro für drei Monate bei bis zu fünf Beschäftigten geben - bis zu 15.000 Euro bei bis zu zehn Beschäftigten. Diese Zuschüsse sollen nicht zurückgezahlt, die Mittel durch die Länder verteilt werden.

Die Anträge nimmt die Sächsische Aufbaubank (SAB) ab sofort entgegen.  Für Fragen erreichen Sie  die SAB-Hotline unter Tel. 0351 4910-1100.

Mehr unter:  Sächsische Aufbaubank (SAB) oder  www.bmwi.de

»Sachsen hilft sofort«

Soforthilfe-Darlehen für sächsische Kleinstunternehmen und Freiberufler ab 23. März verfügbar

Zuwendungsempfänger:

  • Zuwendungsempfänger sind Solo-Selbständige sowie Unternehmen mit Betriebsstätte im Freistaat Sachsen, deren Jahresumsatz eine Million Euro nicht übersteigt. Dazu zählen insbesondere das Handwerk, der Handel, die Dienstleister, die Kultur- und Kreativwirtschaft sowie wirtschaftliche tätige Angehörige der Freien Berufe.

Konditionen:

  • Die Zuwendung wird als Projektförderung durch ein zinsloses, am Liquiditätsbedarf (weiterlaufende Betriebsausgaben) für zunächst vier Monate orientiertes Nachrang-Darlehen von mindestens 5.000 Euro und höchstens 50.000 Euro gewährt. (Ausnahmefälle bis zu 100.000 Euro).
  • Das Darlehen ist für die gesamte Laufzeit von 10 Jahren zinslos und bis zu 36 Monate tilgungsfrei. Auf Antrag des Unternehmens kann nach Ablauf der tilgungsfreien Zeit mit der SAB eine individuelle Tilgungsvereinbarung getroffen werden. Sondertilgungen sind jederzeit möglich.

Ablauf / Ansprechpartner:

Mehr:  www.medienservice.sachsen.de

Liquiditätsmaßnahmen für Betriebe

Laut Bundesregierung (BMWi) werden die etablierten Instrumente zur Flankierung des Kreditangebots der privaten Banken ausgeweitet und für mehr Unternehmen verfügbar gemacht. Folgende Instrumente stehen zur Verfügung:

  • KfW-Unternehmerkredit (für Bestandsunternehmen)
  • ERP-Gründerkredit -Universell (für junge Unternehmen unter 5 Jahre)
  • KfW-Kredit für Wachstum

Mehr: Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Bürgschaften

Bei den Bürgschaftsbanken wird der Bürgschaftshöchstbetrag auf 2,5 Millionen Euro verdoppelt.

Mehr: Bürgschaftsbank Sachsen BMWi/ Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen

Beratung durch die SAB für wirtschaftlich betroffene Unternehmen

Unternehmen in Sachsen, die vom Ausbruch des Coronavirus wirtschaftlich betroffen sind, können sich bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) kostenfrei beraten lassen.

Das Beratungszentrum Konsolidierung (BZK) der SAB erreichen Sie telefonisch unter 0351/ 4910-3911 oder unter 0351/ 4910-3914.

Beratungszentrum Konsolidierung (BZK)

Kurzarbeitergeld

Kurzarbeitergeld möglich

Wenn Unternehmen aufgrund der weltweiten Krankheitsfälle durch das Corona-Virus Kurzarbeit anordnen und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten.

Mehr: BMWi / Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen

Entschädigung bei Quarantäne

Entschädigung nach § 56 Infektionsschutzgesetz - IfSG

Wer auf Grund des Infektionsschutzgesetzes einem Tätigkeitsverbot unterliegt und einen Verdienstausfall erleidet, enthält grundsätzlich eine Entschädigung. Vorrausetzung ist, dass Beschäftigte eines Unternehmens oder Selbstständige durch ein Gesundheitsamt einem Tätigkeitsverbot/einer Quarantäne unterliegen!

Anträge können Arbeitnehmer & Selbständige bei der Landesdirektion Sachsen stellen: Landesdirektion Sachsen/ Entschädigung
Mehr unter: FAQ

Infos für die Kultur- und Kreativwirtschaft

Was die Kultur- und Kreativwirtschaft in Zeiten von Corona wissen sollte, hat das Netzwerk Kreatives Sachsen zusammengestellt.

Netzwerk Kreatives Sachsen

Hilfe für tschechische & polnische Pendler

Hilfe für tschechische & polnische Pendler

Sachsen hilft tschechischen und polnischen Pendlern aus dem Gesundheits- und Pflegebereich

Jedem Pendler, welcher aus Tschechien oder Polen nach Sachsen einpendelt, und im medizinischen Bereich oder in der Pflege arbeitet (sowie im dazugehörigen Bereichen, z.B. Küche in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, Wäschereien) erhält pro Nacht einen Zuschuss von 40 Euro. Enge Familienangehörige, wie Kinder, werden mit 20 Euro unterstützt. Diese Regelung ist vorerst befristet für drei Monate.

Antragstellung unter: Landesdirektion Sachsen

Mehr unter: www.medienservice.sachsen.de

Kontakt

Wirtschaftsförderung
Bettina Keller

Obermarkt 24
09599 Freiberg

Tel.: +49 (0) 3731 273 159
Fax: +49 (0) 3731 273 73 159
E-Mail: Bettina_Keller@freiberg.de


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen

Diese Website nutzt Cookies, um das beste Nutzererlebnis zu gewährleisten, um die Nutzung der Website zu analysieren und Datenschutzeinstellungen zu speichern. In unseren Datenschutzrichtlinien können Sie Ihre Auswahl jederzeit ändern.

Cookies und verwendete Technologien, die auf dieser Seite verwendet werden

Bitte wählen Sie JA oder NEIN für die betreffenden Kategorien.

Bitte wählen Sie, ob diese Website Cookies oder verwandte Technologien wie Web Beacons, Pixel Tags und Flash-Objekte ("Cookies") wie unten beschrieben verwenden darf. Sie können mehr darüber erfahren, wie diese Website Cookies und verwandte Technologien verwendet, indem Sie unsere untenstehende Datenschutzerklärung lesen.

Funktionale

Diese Cookies gewährleisten das korrekte Betreiben der Seite. Auch zustimmungsfreie Cookies oder First Party Cookies genant.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Nutzergesteuert
Anbieter: Stadtverwaltung Freiberg

Cookies, welche für die Grundfunktion unserer Seite benötigt und gesetzt werden.

Name: TYPO3 Backend
Anbieter: Stadtverwaltung Freiberg

Cookies, welche für die Nutzung des TYPO3 Backendzugangs benötigt und gesetzt werden.

Analytische Cookies

Diese Cookies sammeln anonyme Informationen über die Nutzungsweise einer Website, bspw. wie viele Besucher welche Seiten aufruft. Damit soll die Performance der Website und das Nutzererlebnis verbessert werden.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Google Analytics
Anbieter: Google LLC

Mit Google Analytics erfassen wir anonymisierte Nutzer-Daten die uns helfen, das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Hierfür analysieren wir Statistiken zur Nutzung, z.B. Seitenaufrufe und Klicks.
Google Datenschutzinformation