Corona in Freiberg - aktuelle Informationen

hier

Corona - Infos für Unternehmen

Wirtschaft in Zeiten des Corona-Virus: Was Unternehmen jetzt wissen sollten

Das Corona-Virus glaubte man weit weg – nun ist es allgegenwärtig und auch in Freiberg Realität. Die damit einhergehenden Auswirkungen treffen nunmehr (fast) jeden. Gerade die Wirtschaft sieht sich vor schwierigen Zeiten, egal ob Einzelhandel, Dienstleister, Handwerker oder Produktionsbetrieb – Kunden bleiben aus, Kapazitäten müssen gedrosselt werden, immense Umsatzeinbrüche und Kurzarbeit sind die Folge.

Konkrete Maßnahmen und finanzielle Unterstützung haben die Bundes- und Landesregierungen beschlossen. Die Fakten und Informationen dazu sind hier zusammengefasst.

Fragen und Antworten zu Corona für Unternehmen & Arbeitnehmer

Finanzielle Unterstützung und Förderung

Bund beschließt Zuschuss-Programm für kleine Unternehmen und Selbstständige

>>Anträge können jetzt bei der SAB gestellt werden!<<

Demnach soll es für Kleinunternehmen, Solo-Selbstständige und Angehörige der Freien Berufe eine Einmalzahlung von 9.000 Euro für drei Monate bei bis zu fünf Beschäftigten geben - bis zu 15.000 Euro bei bis zu zehn Beschäftigten. Diese Zuschüsse sollen nicht zurückgezahlt, die Mittel durch die Länder verteilt werden.

Die Anträge nimmt die Sächsische Aufbaubank (SAB) ab sofort entgegen.  Für Fragen erreichen Sie  die SAB-Hotline unter Tel. 0351 4910-1100.

Mehr unter:  Sächsische Aufbaubank (SAB) oder  www.bmwi.de

»Sachsen hilft sofort«

Soforthilfe-Darlehen für sächsische Kleinstunternehmen und Freiberufler ab 23. März verfügbar

Zuwendungsempfänger:

  • Zuwendungsempfänger sind Solo-Selbständige sowie Unternehmen mit Betriebsstätte im Freistaat Sachsen, deren Jahresumsatz eine Million Euro nicht übersteigt. Dazu zählen insbesondere das Handwerk, der Handel, die Dienstleister, die Kultur- und Kreativwirtschaft sowie wirtschaftliche tätige Angehörige der Freien Berufe.

Konditionen:

  • Die Zuwendung wird als Projektförderung durch ein zinsloses, am Liquiditätsbedarf (weiterlaufende Betriebsausgaben) für zunächst vier Monate orientiertes Nachrang-Darlehen von mindestens 5.000 Euro und höchstens 50.000 Euro gewährt. (Ausnahmefälle bis zu 100.000 Euro).

  • Das Darlehen ist für die gesamte Laufzeit von 10 Jahren zinslos und bis zu 36 Monate tilgungsfrei. Auf Antrag des Unternehmens kann nach Ablauf der tilgungsfreien Zeit mit der SAB eine individuelle Tilgungsvereinbarung getroffen werden. Sondertilgungen sind jederzeit möglich.

Ablauf / Ansprechpartner:

Mehr:  www.medienservice.sachsen.de

Liquiditätsmaßnahmen für Betriebe

Laut Bundesregierung (BMWi) werden die etablierten Instrumente zur Flankierung des Kreditangebots der privaten Banken ausgeweitet und für mehr Unternehmen verfügbar gemacht. Folgende Instrumente stehen zur Verfügung:

  • KfW-Unternehmerkredit (für Bestandsunternehmen)

  • ERP-Gründerkredit -Universell (für junge Unternehmen unter 5 Jahre)

  • KfW-Kredit für Wachstum

Mehr: Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Bürgschaften

Bei den Bürgschaftsbanken wird der Bürgschaftshöchstbetrag auf 2,5 Millionen Euro verdoppelt.

Mehr: Bürgschaftsbank Sachsen BMWi/ Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen

Beratung durch die SAB für wirtschaftlich betroffene Unternehmen

Unternehmen in Sachsen, die vom Ausbruch des Coronavirus wirtschaftlich betroffen sind, können sich bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) kostenfrei beraten lassen.

Das Beratungszentrum Konsolidierung (BZK) der SAB erreichen Sie telefonisch unter 0351/ 4910-3911 oder unter 0351/ 4910-3914.

Beratungszentrum Konsolidierung (BZK)

Kurzarbeitergeld

Kurzarbeitergeld möglich

Wenn Unternehmen aufgrund der weltweiten Krankheitsfälle durch das Corona-Virus Kurzarbeit anordnen und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten.

Mehr: BMWi / Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen

Was darf noch öffnen?

+++ Allgemeinverfügung weiter verschärft+++ gilt seit Sonntag 22. März um 0 Uhr bis einschließlich 20. April 2020

Laut Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 20. März 2020 gilt folgende Allgemeinverfügung:

Geschäfte, Mensen und Hochschul-Cafeterien sind grundsätzlich geschlossen.

Ausnahmen gelten für:

  • den Einzelhandel für Lebensmittel,

  • Abhol- und Lieferdienste,

  • Getränkemärkte,

  • Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien,

  • Tankstellen,

  • Banken und Sparkassen,

  • Poststellen,

  • Reinigungen, Waschsalons,

  • der Zeitungsverkauf,

  • Tierbedarfsmärkte und

  • der Großhandel

Gaststätten sind zu schließen. Ausgenommen sind Personalrestaurants und Kantinen in der Zeit zwischen 6:00 Uhr und 18:00 Uhr, wenn sie die in der Anlage aufgeführten Auflagen beachten. Erlaubt ist auch der Außer-Haus-Verkauf durch Gaststätten zwischen 6:00 Uhr und 20:00 Uhr bzw. ein entsprechender Liefer- und Abholservice ohne zeitliche Beschränkung.

Dienstleister und Handwerker ohne Publikumsverkehr können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen.

Weiterhin dürfen Übernachtungsangebote der Hotel- und Beherbergungsbetriebe im Inland nur zu notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden.

www.medienservice.sachsen.de

Allgemeinverfügung vom 20. März

Entschädigung bei Quarantäne

Entschädigung nach § 56 Infektionsschutzgesetz - IfSG

Wer auf Grund des Infektionsschutzgesetzes einem Tätigkeitsverbot unterliegt und einen Verdienstausfall erleidet, enthält grundsätzlich eine Entschädigung. Vorrausetzung ist, dass Beschäftigte eines Unternehmens oder Selbstständige durch ein Gesundheitsamt einem Tätigkeitsverbot/einer Quarantäne unterliegen!

Anträge können Arbeitnehmer & Selbständige bei der Landesdirektion Sachsen stellen: Landesdirektion Sachsen/ Entschädigung
 

Webinar „Wirtschaftliche Folgen der Corona-Epidemie“

Webinar zum Thema „Wirtschaftliche Folgen der Corona-Epidemie“

Die Bundesagentur für Arbeit, die Handwerkskammer Chemnitz, die Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft sowie die Industrie- und Handelskammer Chemnitz informieren zu den Maßnahmen und Angeboten für Unternehmen, die aktuell von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Epidemie und damit einhergehenden Präventivmaßnahmen betroffen sind.

Infos für die Kultur- und Kreativwirtschaft

Was die Kultur- und Kreativwirtschaft in Zeiten von Corona wissen sollte, hat das Netzwerk Kreatives Sachsen zusammengestellt.

Netzwerk Kreatives Sachsen

Hilfe für tschechische & polnische Pendler

Hilfe für tschechische & polnische Pendler

Sachsen hilft tschechischen und polnischen Pendlern aus dem Gesundheits- und Pflegebereich

Jedem Pendler, welcher aus Tschechien oder Polen nach Sachsen einpendelt, und im medizinischen Bereich oder in der Pflege arbeitet (sowie im dazugehörigen Bereichen, z.B. Küche in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, Wäschereien) erhält pro Nacht einen Zuschuss von 40 Euro. Enge Familienangehörige, wie Kinder, werden mit 20 Euro unterstützt. Diese Regelung ist vorerst befristet für drei Monate.

Antragstellung unter: Landesdirektion Sachsen

Mehr unter: www.medienservice.sachsen.de

Kontakt

Wirtschaftsförderung
Bettina Keller

Obermarkt 24
09599 Freiberg

Tel.: +49 (0) 3731 273 159
Fax: +49 (0) 3731 273 73 159
E-Mail: Bettina_Keller@freiberg.de


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen