29.10.2021 | Pressemitteilung

25 Jahre Kinder- und Jugendparlament

Es war im Jahr 1996, als der damalige Bürgermeister Freibergs, Konrad Heinze, gemeinsam mit seiner Sozialamtsleiterin Monika Hageni, auf eine Idee kam, die damals gar nicht so selbstverständlich war, wie sie heute erscheint. Sie riefen das Kinder- und Jugendparlament ins Leben, um den Nachwuchs an der Gestaltung und Entwicklung der Stadt zu beteiligen. Damit war Freiberg eine der ersten Kommunen in den neuen Bundesländern, die diesen Schritt ging, ein Schritt, der sich für alle gelohnt hat.

Seinen 25. Geburtstag hat das „Kipa“, wie dieses Parlament von allen liebevoll genannt wird, Anfang Oktober im Atrium im Haus „Albertinum“ des Geschwister-Scholl-Gymnasiums begangen. Gekommen waren, neben den aktuellen Mitgliedern, Stadtratsabgeordnete verschiedener Fraktionen, Wegbegleiter und Freibergs Oberbürgermeister Sven Krüger, der in seinem Grußwort die Wichtigkeit des Parlaments hervorhob. „Kinder“, so das Stadtoberhaupt. „sehen die Welt anders als Erwachsene. Sie sind mutiger, revolutionärer und kennen keine Beschränkungen.“ Sein Amtsvorgänger Konrad Heinze habe seinerzeit keine Bedenken vor dem Eigensinn der Kinder gehabt. Das Kipa hat den Erwachsenen einen ganz anderen Blickwinkel auf die Stadt gegeben. „Es war eine kluge Entscheidung“, konstatierte Krüger. „Dadurch gewinnt unsere Stadt tolle Projekte und stärkt die Verbindung zu mutigen jungen Bürgern.“ Nicht zu unterschätzen sei außerdem, in welchem Maße Interesse an demokratischen Abläufen geweckt werde. Nicht wenige der ehemaligen und aktuellen Mitglieder des Kipa machten im Rahmen dieser Arbeit erste Schritte auf diesem Gebiet, erkennen Zusammenhänge und lernen, mit den Schwierigkeiten und manchem Widerspruch umzugehen und sie zu verstehen. „Ihr gewinnt an Selbstvertrauen“, so Sven Krüger.

Während des Festaktes konnte Krüger die nahende Verwirklichung eines langgehegten Wunsches des Kinder- und Jugendparlamentes ankündigen. Auf der nächsten Sitzung dieses Gremiums würde der Vorschlag zur Realisierung eines Spielplatzes auf dem Seilerberg vorgelegt. Ruth Kretzer-Braun, seit 30 Jahren im Stadtrat für die Linken aktiv, gratulierte ebenfalls und erinnerte daran, dass es in den Anfangsjahren gar nicht so einfach gewesen sei, ein zweites Parlament neben dem Stadtrat arbeiten zu lassen. Die Leistungen hätten ihr jedoch stets imponiert.

Großer Dank von allen Anwesenden ging an Franziska Schwehm, die seit 24 Jahren dem Kipa verbunden ist, zunächst als Mitglied, später als seine Koordinatorin. Sie habe so eine Art zweite Familie geschaffen, sagte etwa die Jungparlamentarierin Hannah Kirschberger. „Wir haben viel durchgesetzt und ich durfte viel erleben“, so Kirschberger. Was das Kinder- und Jugendparlament in seinen 25 Jahren alles erreichen konnte, ist mehr als mancher glaubt. Darüber gibt nun eine Chronik Auskunft, die zum Jubiläum vorgestellt wurde. Von den Anfängen bis heute, von Spielplätzen bis Arbeitseinsätzen, von Ideen bis zur Realisierung enthält die Broschüre viel Wissenswertes, und man staunt, was so alles ohne das Kipa nie entstanden wäre. Alle zwei Jahre werden die Mitglieder des Kinder- und Jugendparlaments in Freiberg an jeder Grund- und Oberschule sowie am Förderzentrum, der Freien Gemeinschaftlichen Schule und am Gymnasium gewählt. Jeder und jede ab der 3. Klasse kann sich dafür aufstellen lassen. Bei regelmäßigen Zusammenkünften im Pi-Haus wird die Arbeit koordiniert. Zweimal im Jahr findet eine große Sitzung mit dem Oberbürgermeister im Rathaus statt.

25 Jahre Kipa - Die Chronik


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen

Diese Website nutzt Cookies, um das beste Nutzererlebnis zu gewährleisten, um die Nutzung der Website zu analysieren und Datenschutzeinstellungen zu speichern. In unseren Datenschutzrichtlinien können Sie Ihre Auswahl jederzeit ändern.

Cookies und verwendete Technologien, die auf dieser Seite verwendet werden

Bitte wählen Sie JA oder NEIN für die betreffenden Kategorien.

Bitte wählen Sie, ob diese Website Cookies oder verwandte Technologien wie Web Beacons, Pixel Tags und Flash-Objekte ("Cookies") wie unten beschrieben verwenden darf. Sie können mehr darüber erfahren, wie diese Website Cookies und verwandte Technologien verwendet, indem Sie unsere untenstehende Datenschutzerklärung lesen.

Funktionale

Diese Cookies gewährleisten das korrekte Betreiben der Seite. Auch zustimmungsfreie Cookies oder First Party Cookies genannt.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Nutzergesteuert
Anbieter: Stadtverwaltung Freiberg

Cookies, welche für die Grundfunktion unserer Seite benötigt und gesetzt werden.

Name: TYPO3 Backend
Anbieter: Stadtverwaltung Freiberg

Cookies, welche für die Nutzung des TYPO3 Backendzugangs benötigt und gesetzt werden.

Name: Google Tag Manager
Anbieter: Google Ireland Limited

Der Google Tag Manager verwaltet die JavaScript- und HTML-Tags die für die Verwendung von Tracking- und Analysetools benötigt werden. Der Google Tag Manager setzt selber keine Cookies.

Analytische Cookies

Diese Cookies sammeln anonyme Informationen über die Nutzungsweise einer Website, bspw. wie viele Besucher welche Seiten aufruft. Damit soll die Performance der Website und das Nutzererlebnis verbessert werden.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Google Analytics
Anbieter: Google LLC

Mit Google Analytics erfassen wir anonymisierte Nutzer-Daten die uns helfen, das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Hierfür analysieren wir Statistiken zur Nutzung, z.B. Seitenaufrufe und Klicks.
Google Datenschutzinformation