Stadtwald

Freiberger Stadtwald - Kommunaler Wald im Eigentum der Stadt Freiberg

Warum befindet sich Wald im Eigentum der Stadt Freiberg?

Schon frühzeitig war die Stadt Freiberg darauf bedacht, Waldflächen in ihren Besitz zu bekommen. Dabei verfolgte bzw. verfolgt die Stadtverwaltung folgende Ziele:

  1. Wassereinzugsgebiete sollen geschützt werden
  2. der Holzverkauf, z.B. Brennholz, an die Bürger der Stadt sollte vereinfacht und damit natürlich auch Einnahmen für die Stadt erzielt werden
  3. es konnte Bauholz für die Bürger der Stadt, so z.B. nach Stadtbränden, bereit gestellt werden
  4. man wollte mehr Lebensraum für die Tiere schaffen (Waldweide für Nutzvieh, Bejagung des Wildes)
  5. durch Verpachtung von Jagden können Einnahmen für die Stadt Freiberg erzielt werden
  6. die Erholungsfunktion des städtischen Umlandes soll durch einen Wald in Stadtnähe weiter ausgebaut und gesichert werden

Zum Stadtwald Freiberg gehören 925,9 ha forstliche Betriebsflächen. Die nicht durch die Forstwirtschaft nutzbaren Flächen im Freiberger Stadtwald umfassen 17,4 ha. Damit hat der Wald eine Gesamtbetriebsfläche von 943,3 ha. (Quelle: Forsteinrichtungswerk, Stichtag 01.01.2001).

 

    Liegenschaftsverwaltung (Sachgebiet)

    Obermarkt 24
    09599 Freiberg

    Tel.: 03731 273 251
    Fax: 03731 273 73 251
    E-Mail: Liegenschaften@Freiberg.de

    Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes (ELER)

    Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) ist das zentrale Finanzierungsinstrument der EU in den Bereichen Landwirtschaft und ländlicher Raum und zielt auf eine nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raums in der gesamten Gemeinschaft ab. Die Förderung aus dem ELER ist ein integrales Element der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EU.

    Hier wird in Freiberg der Waldumbau mit folgenden Maßnahmen gefördert:

    Förderung 2021

    Förderung 2021

    Instandsetzung von Holzabfuhrwegen

    Mit Antrag vom 19.01.2021 hat die Stadt Freiberg beim Staatsbetrieb Sachsenforst einen Antrag auf Förderung von Vorhaben des ELER nach der Förderrichtlinie Wald und Forstwirtschaft (RL WuF/2020 Teil 1) für die Erschließung forstwirtschaftlicher Flächen im Freiberger Stadtwald fristgerecht gestellt. Das Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogrammes für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen (EPLR) 2014-2020 umgesetzt und durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert.

    Die Stadt Freiberg führt in den Jahren 2021 und 2022 im Freiberger Stadtwald folgende Maßnahmen zur Instandsetzung von Holzabfuhrwegen durch:

    • Grenzweg (Teilstück) im Ratswald: ca. 662 m Gesamtlänge
    • Ölmühlenweg im Ratswald: ca. 1.938 m Gesamtlänge
    • Schrödermühlenweg im Ratswald: ca. 2.767 m Gesamtlänge

    Im Zuge dieser Maßnahmen werden die genannten Erschließungswege ausgebessert und wieder Instand gesetzt. Für die Abführung des Wassers werden die Bankette abgezogen, die Oberflächen mit neuen Materialien ausgeglichen und Gräben neu gezogen.

    Die Wegebaumaßnahmen dienen der Wiederherstellung der durch den massiven Holzeinschlag der Jahre 2019/2020 verloren gegangenen, bzw. beschädigten Wege und Entwässerungsgräben und stellen ein Ziel gemäß Artikel 4 der ELER-VO zur nachhaltigen Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen und Klimaschutz dar.

    Interessierte Bieter werden aufgefordert Ihr Interesse bei der Stadtverwaltung Freiberg zu bekunden.

    Förderung 2020

    Förderung 2020

    Wiederaufforstung der Stadt Freiberg 2020

    Mit Antrag vom 27.11.2019 hat die Stadt Freiberg beim Staatsbetrieb Sachsenforst einen Antrag auf Förderung von Vorhaben des ELER nach Förderrichtlinie Wald und Forstwirtschaft (RL WuF/2014 Teil 1) für die Pflanzung von Bergahorn, Vogelkischen und Winterlinde im Freiberger Stadtwald fristgerecht gestellt. Das Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogrammes für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen (EPLR) 2014-2020 umgesetzt und durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert.

    Die Stadt Freiberg führt ab dem Frühjahr 2020 im Freiberger Stadtwald folgende Maßnahmen zur Wiederaufforstung durch:

    • Pflanzung von 3.900 Stk. Bergahorn auf einer Gesamtfläche von 1,3 Hektar
    • Pflanzung von 3.000 Stk. Vogelkirschen auf einer Gesamtfläche von 1,0 Hektar und
    • Pflanzung von 100 Stk. Winterlinden auf einer Länge von 300 Meter

    Gegenstand dieser Maßnahmen sind jeweils eine mechanische Vorwuchsbeseitigung, die Pflanzung und die Kulturpflege.
    Die Pflanzung der Bäume dient der Wiederaufforstung außerhalb von Schutzgebieten und stellt ein Ziel gemäß Artikel 4 der ELER-VO zur nachhaltigen Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen und Klimaschutz dar.

    Förderung 2019

    Förderung 2019

    Waldumbau der Stadt Freiberg 2019

    Mit Antrag vom 25.10.2018 hat die Stadt Freiberg beim Staatsbetrieb Sachsenforst einen Antrag auf Förderung von Vorhaben des ELER nach Förderrichtlinie Wald und Forstwirtschaft (RL WuF/2014 Teil 1) für die Pflanzung von Stieleichen, Weißtannen, Bergahorn und Winterlinde, sowie Tannensaat im Freiberger Stadtwald fristgerecht gestellt. Das Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogrammes für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen (EPLR) 2014-2020 umgesetzt und durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert.

    Die Stadt Freiberg führt ab dem Frühjahr 2019 im Freiberger Stadtwald folgende Maßnahmen zum Waldumbau durch:

    • Pflanzung von 1.335 Weißtannen auf einer Gesamtfläche von 0,8 Hektar
    • Pflanzung von 3.000 Stk. Bergahron und 400 Stk. Winterlinde auf einer Gesamtfläche von 1,1 Hektar
    • Pflanzung von 7.700 Stieleichen auf einer Gesamtfläche von 1 Hektar
    • Ausssaat von 56 kg Tannensaatgut auf einer Gesamtfläche von 2,8 Hektar

    Gegenstand dieser Maßnahmen sind jeweils eine mechanische Vorwuchsbeseitigung, die Pflanzung und die Kulturpflege.

    Die Pflanzung der Bäume dient dem Waldumbau außerhalb von Schutzgebieten und stellt ein Ziel gemäß Artikel 4 der ELER-VO zur nachhaltigen Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen und Klimaschutz dar.

    Förderung 2018

    Förderung 2018

    Waldumbau der Stadt Freiberg 2018

    Mit Antrag vom 27.10.2017 hat die Stadt Freiberg beim Staatsbetrieb Sachsenforst einen Antrag auf Förderung von Vorhaben des ELER nach Förderrichtlinie Wald und Forstwirtschaft (RL WuF/2014 Teil 1) für die Pflanzung von Rotbuchen und Tannen im Freiberger Stadtwald fristgerecht gestellt. Das Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogrammes für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen (EPLR) 2014-2020 umgesetzt und durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert.

    Die Stadt Freiberg führt im Zeitraum 2018 im Freiberger Stadtwald folgende Maßnahmen zum Waldumbau durch:

    • Pflanzung von 19.250 Stieleichen auf einer Gesamtfläche von 3 Hektar
    • Pflanzung von 2.000 Winterlinden auf einer Gesamtfläche von 1 Hektar
    • Pflanzung von 2.950 Weißtannen auf einer Gesamtfläche von 1 Hektar

    Gegenstand dieser Maßnahmen sind jeweils eine mechanische Vorwuchsbeseitigung, die Pflanzung und die Kulturpflege.

    Für 1.770 Weißtannen ist ein erstmaliger Gatterbau von 540m vorgesehen.

    Die Pflanzung der Bäume dient dem Waldumbau außerhalb von Schutzgebieten und stellt ein Ziel gemäß Artikel 4 der ELER-VO zur nachhaltigen Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen und Klimaschutz dar.

    Förderung 2017

    Förderung 2017

    Waldumbau der Stadt Freiberg 2017

    Mit Antrag vom 13.03.2017 hat die Stadt Freiberg beim Staatsbetrieb Sachsenforst einen Antrag auf Förderung von Vorhaben des ELER nach Förderrichtlinie Wald und Forstwirtschaft (RL WuF/2014 Teil 1) für die Pflanzung von Rotbuchen und Tannen im Freiberger Stadtwald fristgerecht gestellt. Das Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogrammes für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen (EPLR) 2014-2020 umgesetzt und durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert.

    Die Stadt Freiberg führt im Zeitraum 2017 folgende Maßnahmen zum Waldumbau durch:

    • Waldumbaumaßnahmen mit 16.875 Rotbuchen auf einer Gesamtfläche von 2,7 Hektar in den stadteigenen Waldflächen. Gegenstand dieser Maßnahme sind die mechanische Vorwuchsbeseitigung, die Pflanzung und die Kulturpflegemaßnahmen.
    • Waldumbaumaßnahmen mit der Aussaat von 34 Kilogramm Tannensamen auf einer Gesamtfläche von 1,7 Hektar im Freiberger Stadtwald. Gegenstand dieser Maßnahme ist die Aussaat.

    Die Pflanzung der Rotbuchen und die Aussaat der Tannensamen dienen dem Waldumbau außerhalb von Schutzgebieten und stellen somit ein Ziel gemäß Artikel 4 der ELER-VO zur nachhaltigen Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen und Klimaschutz dar.

    Förderung 2016

    Pflanzung von Rotbuchen und Weißtannen

    Mit Antrag vom 11.02.2016 hat die Stadt Freiberg beim Staatsbetrieb Sachsenforst einen Antrag auf Förderung von Vorhaben des ELER nach Förderrichtlinie Wald und Forstwirtschaft (RL WuF/2014 Teil 1) für die Pflanzung von Rotbuchen und Weißtannen im Freiberger Stadtwald fristgerecht gestellt. Das Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogrammes für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen (EPLR) 2014-2020 umgesetzt und durch den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert .

    Im Freiberger Stadtwald werden 15.000 Stück Rotbuchen im Pflanzverband 2,00 x 0,80 m und 2.250 Stück Weißtannen im Pflanzverband 2,00 x 1,50 m gepflanzt. Dazu erfolgt eine Vorwuchsbeseitigung. Die Pflanzungen (Weißtannen) werden mit 819 lfm neuem Zaun geschützt. Bis Oktober 2016 wird eine Kulturpflege durchgeführt.

    Die Pflanzung der Bäume dient dem Waldumbau außerhalb von Schutzgebieten und stellt ein Ziel gemäß Artikel 4 der ELER-VO zur nachhaltigen Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen und Klimaschutz dar.

    Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistaat Sachsen ist das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Referat Förderstrategie, ELER-Verwaltungsbehörde.

    Wo liegen die Waldteile und wie setzen sie sich zusammen?

    Die Gesamtbetriebsfläche ist auf mehrere Wälder verteilt:

    Rats- und Hospitalwald | 540,5 ha

    • Gemarkung Freiberg
    • Gemarkung Zug
    • Gemarkung Linda
    • Gemarkung Oberschöna
    • Gemarkung Kleinschirma
    • großer zusammenhängender Bereich des Rats- und Hospitalwaldes
    • Fläche im Muldental bei Halsbach
    • Fläche zwischen Bernhard-von-Cotta-Straße und Lößnitzer Straße
    • bewachsene Bergbauhalden

    Mönchenfrei | 292,7 ha

    • Gemarkungen Erbisdorf
    • Gemarkung Berthelsdorf
    • Gemarkung Müdisdorf
    • großer zusammenhängender Bereich im Niederfreiwald

    Gimmlitztal und Kreuzwald | 92,7 ha

    • Gemarkungen Burkersdorf
    • Gemarkung Nassau
    • Gemarkung Frauenstein
    • Gemarkung Dittersbach
    • Gemarkung Reichenau
    • einzelne Abteilungen entlang der Gimmlitz und an den Talhängen

    Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

    Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

    zum Landkreis

    Herz aus Silber – Imagefilm

    Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

    ansehen

    Diese Website nutzt Cookies, um das beste Nutzererlebnis zu gewährleisten, um die Nutzung der Website zu analysieren und Datenschutzeinstellungen zu speichern. In unseren Datenschutzrichtlinien können Sie Ihre Auswahl jederzeit ändern.

    Cookies und verwendete Technologien, die auf dieser Seite verwendet werden

    Bitte wählen Sie JA oder NEIN für die betreffenden Kategorien.

    Bitte wählen Sie, ob diese Website Cookies oder verwandte Technologien wie Web Beacons, Pixel Tags und Flash-Objekte ("Cookies") wie unten beschrieben verwenden darf. Sie können mehr darüber erfahren, wie diese Website Cookies und verwandte Technologien verwendet, indem Sie unsere untenstehende Datenschutzerklärung lesen.

    Funktionale

    Diese Cookies gewährleisten das korrekte Betreiben der Seite. Auch zustimmungsfreie Cookies oder First Party Cookies genannt.

    Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

    Name Anbieter
    Name: Nutzergesteuert
    Anbieter: Stadtverwaltung Freiberg

    Cookies, welche für die Grundfunktion unserer Seite benötigt und gesetzt werden.

    Name: TYPO3 Backend
    Anbieter: Stadtverwaltung Freiberg

    Cookies, welche für die Nutzung des TYPO3 Backendzugangs benötigt und gesetzt werden.

    Name: Google Tag Manager
    Anbieter: Google Ireland Limited

    Der Google Tag Manager verwaltet die JavaScript- und HTML-Tags die für die Verwendung von Tracking- und Analysetools benötigt werden. Der Google Tag Manager setzt selber keine Cookies.

    Analytische Cookies

    Diese Cookies sammeln anonyme Informationen über die Nutzungsweise einer Website, bspw. wie viele Besucher welche Seiten aufruft. Damit soll die Performance der Website und das Nutzererlebnis verbessert werden.

    Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

    Name Anbieter
    Name: Google Analytics
    Anbieter: Google LLC

    Mit Google Analytics erfassen wir anonymisierte Nutzer-Daten die uns helfen, das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Hierfür analysieren wir Statistiken zur Nutzung, z.B. Seitenaufrufe und Klicks.
    Google Datenschutzinformation