Corona in Freiberg - aktuelle Informationen

hier

599media_PSD_7236.jpg

Bauanträge

Das Bauaufsichtsamt nimmt hoheitliche Aufgaben in den Bereichen Bauordnungsrecht als untere Bauaufsichtsbehörde für die Stadt Freiberg und die Stadtteile Zug, Halsbach, Kleinwaltersdorf sowie Muldenhütten wahr.

Bauordnungsrecht - Baugenehmigung oder nicht?

Ob für ein Bauvorhaben eine Baugenehmigung erforderlich ist oder nicht, regelt die Sächsische Bauordnung (SächsBO). Ein Vorhaben kann trotzdem genehmigungspflichtig sein, obwohl einzelne Teile davon verfahrensfrei sind, weil dafür das Gesamtvorhaben ausschlaggebend ist. Vor Beginn eines Vorhabens sollten sich Bauherren im Zweifelsfall von der Bauaufsichtsbehörde beraten lassen, ob ihre geplante Baumaßnahme (Errichtung, Änderung oder Nutzungsänderung) einer Genehmigung bedarf und welche Vorschriften bei der Ausführung zu beachten sind.

Allgemeine Baugenehmigungsverfahren

Allgemeine Baugenehmigungsverfahren

Die Sächsische Bauordnung sieht die folgenden Verfahren vor, wobei es dabei keine Wahlmöglichkeit gibt. Welches dieser Verfahren angewendet wird, hängt vom Vorhaben selbst und vom Bauort ab:

  • Baugenehmigungsverfahren (§ 64 SächsBO)
    nur für Sonderbauten, z. B. Hochhäuser, größere Versammlungsstätten, größere Schank- und Speisegaststätten (§ 2 Abs. 4 SächsBO) 

    Baugenehmigung beantragen

  

  

Verfahrensfreie Bauvorhaben

Verfahrensfreie Bauvorhaben

Außerdem gibt es noch einen „Katalog“ von verfahrensfreien Vorhaben, worin u. a. die Beseitigung von Anlagen erfasst ist (§ 61 SächsBO). Auch bei diesen Vorhaben kann u. U. ein Antrag erforderlich sein.
Wenn von der Bauordnung, vom Baugesetzbuch oder von einer Vorschrift aufgrund der Bauordnung (z. B. Richtlinien, Gestaltungssatzungen) abgewichen werden soll, ist ein schriftlicher und zu begründender Antrag unter Verwendung des amtlichen Formulars einzureichen.

Die Zulassung der Abweichung setzt voraus, dass diese unter Berücksichtigung des Zwecks der jeweiligen Anforderung und unter Würdigung der nachbarlichen Belange mit den öffentlichen Belangen vereinbar ist (§ 67 SächsBO).

Häufige Fragen zu verfahrensfreien Bauvorhaben 

Vorbescheid

Vorbescheid

Bevor ein Bauantrag eingereicht wird, besteht die Möglichkeit, einzelne Fragen zu einem Bauvorhaben in einem Vorbescheid klären zu lassen. Dies empfiehlt sich beispielsweise, wenn die Bebaubarkeit eines Grundstücks zweifelhaft ist (§ 75 SächsBO).

Vorbescheid beantragen

Ausdrücklich darauf hinzuweisen ist, dass sowohl die Genehmigungsfreiheit einzelner Vorhaben als auch die eingeschränkte bauaufsichtliche Prüfung der Bauanträge nicht davon freistellt, bei der Planung und Ausführung eines Vorhabens sämtliche öffentlich-rechtliche Vorschriften einzuhalten. Die Verantwortung dafür trägt grundsätzlich der Bauherr. Diesen würden auch evtl. erforderliche bauaufsichtliche Anordnungen wie z.B. die Einstellung von Arbeiten treffen (§ 59 Abs. 2 SächsBO).



Kontakt

Bauaufsichtsamt

Obermarkt 24
09599 Freiberg

Tel.: +49 3731 273 441
Fax: +49 3731 273 73 441
E-Mail: Bauaufsichtsamt@freiberg.de

Allgemeine Öffnungszeit

Di

09:00 - 12:00 Uhr

13:00 - 18:00 Uhr

Do

13:00 - 16:00 Uhr

09:00 - 12:00 Uhr

Fr

09:00 - 12:00 Uhr


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen