Corona in Freiberg - aktuelle Informationen

hier

Verkehrskontrollen


Geschwindigkeitsmessungen in Freiberg

Die Stadt Freiberg ist berechtigt, auch den fließenden Verkehr zu überwachen. Damit soll die Sicherheit auf den öffentlichen Straßen erhöht werden. Denn nicht angepasste Geschwindigkeit war in den vergangenen Jahren die häufigste Ursache für  Verkehrsunfälle. Etwa jeder 4. Unfall sowie fast die Hälfte aller bei Unfällen Getöteten und ein Drittel aller Schwerverletzten war in den vergangenen Jahren auf überhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen.

Schwerpunkte der Überwachung des fließenden Verkehrs in Freiberg

  • Bereiche mit Geschwindigkeitsbegrenzung Tempo 30 km/h
  • Verkehrsberuhigte Bereiche
  • Bereiche mit besonderem Gefahrenpotential, z.B. innerörtliche Durchgangsstraßen, an denen Rad- und Gehwege fehlen sowie Bereiche mit besonderem Schutzbedürfnis wie Bereiche in der Nähe von: Schulen sowie die dazugehörigen Schulwege, Kindereinrichtungen sowie Spiel- und Sportplätzen, Seniorenheimen, Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen etc.
  • Unfallschwerpunkte
  • Bereiche, die Gegenstand von Bürgerbeschwerden sind

Temporäre Messstellen:

Stellen, wo regelmäßig die Geschwindigkeit überprüft wird, finden Sie in der Übersicht Messstellen.

Stationäre Anlage Anton-Günther-Straße:

Die Geschwindigkeitsüberwachungseinrichtigung wird betrieben,  um Kinder der dort befindlichen Kindertageseinrichtung sowie der Grundschule und des Schulweges zu schützen. Die Anlage ist rund um die Uhr in Betrieb. Außerhalb des Geltungszeitraums der temporär angeordneten 30 km/h (Montag bis Freitag - 6 bis 18 h) wird die innerhalb geschlossener Ortschaften zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h (§ 3 Abs. 3 StVO) überwacht. Achtung!!! Die temporäre Geschwindigkeit von 30 km/h gilt auch an Feiertagen, wenn diese auf einen Wochentag von Montag bis Freitag fallen.

Verwarn- und Bußgelder

Die Höhe der Geldbuße, die z.B. für eine Geschwindigkeitsübertretung, die Verletzung der Gurtpflicht oder die verbotene Handynutzung festgesetzt ist, ergibt sich aus dem Bußgeldkatalog.

Punktestand in Flensburg

Im Fahreignungsregister des Kraftfahrtbundesamtes werden alle zu einer Person erfassten Entscheidungen von Behörden und Gerichten im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr erfasst. Auskünfte über die eigene Person können auf dem Postwege (Anschrift: Kraftfahrt-Bundesamt, 24932 Flensburg) unentgeltlich abgefordert werden. Antragsformulare finden Sie online beim Kraftfahrtbundesamt.

Dort können Sie auch weitere Informationen zum Punktesystem sowie zur Antragstellung für den Abruf des zur eigenen Person registrierten Punktestandes erfahren.

Kraftfahrtbundesamt

Fahrverbot - Abgabe des Führerscheins

Bei bestimmten Verstößen ist nach der Bußgeldkatalogverordnung ein Fahrverbot anzuordnen – z.B. bei Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts um 31 km/h und mehr. Genaue Angaben zur Länge des Fahrverbotes und dem Zeitpunkt der Abgabe des Führerscheines entnehmen Sie bitte dem Bußgeldbescheid.

Für die Vollstreckung des Fahrverbotes muss der Führerschein bei der Behörde in amtliche Verwahrung gegeben werden, die den Bußgeldbescheid erlassen hat. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, den Führerschein bei der Bußgeldstelle Ihres Heimatortes abzugeben. Nehmen Sie im Vorfeld jedoch Kontakt mit der jeweiligen Bußgeldstelle auf, da diese nicht verpflichtet sind, den Führerschein anzunehmen und einige Bußgeldstellen auch die Annahme von Führerscheinen ablehnen.

Frist: Die Frist des Fahrverbots beginnt erst ab dem Tag des Eingangs des Führerscheins bei der Behörde zu laufen.

Den Führerschein geben Sie bitte persönlich oder durch Boten ab. Bei Abgabe des Führerscheins bringen Sie bitte zudem den Bußgeldbescheid mit. Sie können den Führerschein auch per Post übersenden, müssen in diesem Fall aber beachten, dass Sie die Verantwortung für den Verbleib Ihres Führerscheins selbst tragen.

Hinweis: Wenn Sie Ihren Führerschein nicht abgeben, wird er kostenpflichtig beschlagnahmt.

Geschwindigkeitsanzeigetafel

Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, weist die Stadt Freiberg die Verkehrsteilnehmer mit Hilfe einer Geschwindigkeitsanzeigetafel auf die tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit hin. Sie wird vorrangig an Schulen, Kindereinrichtungen oder in Wohngebieten eingesetzt.

Einer Vielzahl der Autofahrer soll durch diese Geschwindigkeitstafel die Möglichkeit gegeben werden, ihr eigenes Fahrverhalten zu überprüfen und ihnen auch aufzeigen, dass das subjektive Gefühl der Wahrnehmung der eigenen Geschwindigkeit oft trügerisch sein kann.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen für entsprechende Aufstellorte haben, wenden Sie sich bitte ans Sachgebiet Straßenverkehrsrecht.


Kontrolle von parkenden Fahrzeugen

Der blaue Zettel am Auto ist für die meisten Fahrzeugführer immer wieder Grund sich zu ärgern und zu hinterfragen, warum eine Verkehrsüberwachung denn notwendig sei.

Leider zeigt die tägliche Praxis, dass ohne Kontrolle des ruhenden Verkehrs Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO) missachtet werden und dabei unter Umständen Gefahr bringende Situationen entstehen - vor allem  in den engen Straßen der Freiberger Altstadt:

  • Rettungs- und Versorgungsfahrzeuge gelangen nicht an den Einsatzort - möglicherweise steht dann ein Menschenleben auf dem Spiel.
  • Lieferfahrzeuge erreichen ihre Kunden  mit erheblichen Verspätungen, da der Verkehrsfluss durch falsch abgeparkte Fahrzeuge ins Stocken gerät.
  • Zugeparkte Grundstücksausfahrten, Parken auf Gehwegen, vor oder in Feuerwehrzufahrten oder unberechtigt auf Behindertenparkplätzen behindern Anwohner und Fußgänger.

Um auf Dauer die Ordnung und Sicherheit im Verkehr aufrecht zu erhalten und den verschiedensten Anliegen der Verkehrsteilnehmer gerecht zu werden, überwachen die gemeindlichen Vollzugsbediensteten parkende Fahrzeuge.

Schwerpunkte der Überwachung des ruhenden Verkehrs

  • Freihalten von Behindertenparkplätzen
  • Gewährleisten der notwendigen Durchfahrtsbreite von Straßen im Hinblick auf Rettungs- und Einsatzfahrzeuge
  • Überwachung der Feuerwehrzufahrten
  • Überwachung der Kurzzeitparkplätze
  • Überwachung der Bewohnerparkplätze und der verkehrsberuhigten Bereiche sowie der Fußgängerzonen
  • Unterbinden von ordnungswidrigen Halte- und Parkvorgängen z.B. im absoluten sowie eingeschränkten Haltverbot (Zeichen 283 und 286 StVO), in Zonen des eingeschränkten Haltverbots oder in Kreuzungs- und Einmündungsbereichen, auf Gehwegen
  • Überwachung aufgrund von Bürgerbeschwerden, z.B. im Bereich von Grundstücksausfahrten

Verwarngelder

Die Verwarngelder sind im Bußgeldkatalog festgelegt und betragen zwischen 5 und 55 Euro.

Achtung: Bei Wiederholungstätern kann die Geldbuße erhöht werden.

Ordnungswidrigkeitenverfahren

Gemeindevollzugsdienst (Sachgebiet)

Heubnerstraße 15
09599 Freiberg

Tel.: 03731 273 367
Fax: 03731 273 73 351
E-Mail: Ordnungsamt@freiberg.de

Allgemeine Öffnungszeit

Di

09:00 - 12:00 Uhr

13:00 - 18:00 Uhr

Do

13:00 - 16:00 Uhr

09:00 - 12:00 Uhr

Fr

09:00 - 12:00 Uhr



Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen