Barrierefreies Freiberg

Die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung und die barrierefreie Stadtentwicklung ist der Stadt Freiberg ein besonderes Anliegen. Bei städtischen Bauvorhaben und kommunalpolitischen Entscheidungen wird die UN-Behindertenrechtskonvention berücksichtigt, ebenso wie die Interessen von älteren Menschen und Anforderungen der demografischen Entwicklung.

Ebenso soll allen Bürgern und Besuchern der Zugang zu Kultur und Infrastruktur so leicht wie möglich gestaltet sein. Das gilt ganz besonders für Senioren, Eltern mit Kinderwagen oder Menschen mit Behinderungen. In Freiberg finden Sie viele barrierefreie und behindertengerecht gestaltete Einrichtungen im gesamten öffentlichen Raum – und auch in vielen Hotels, Restaurants und anderen Gebäuden von Interesse.

Behindertengerechte Toiletten in Freiberg

Folgende öffentliche Toiletten sind in Freiberg behindertengerecht und mit dem Schließsystem „Darmstädter Schlüssel“ ausgestattet:

  • öffentliche Toilette – Obermarkt 22
  • öffentliche Toilette – Albertpark am Spielplatz
  • öffentliche Toilette – Busbahnhof
  • öffentliche Toilette – Geschwister-Scholl-Straße
  • öffentliche Toilette – Zentralfriedhof
  • öffentliche Toilette – Park der Generationen

Die Toiletten sind im  Stadtplan  der Stadt Freiberg  und unserem  Faltblatt "Freiberg barrierefrei"  eingezeichnet.

Stadtrundgang Barrierefrei

Nutzen Sie den individuellen  barrierefreien Stadtrundgang  durch Freiberg um starkes Gefälle zu vermeiden. Im  Prospekt  finden Sie den ausführlichen Stadtrundgang mit Stadtplan  sowie Hinweise zu den einzelnen Sehenwürdigkeiten. Freizeit- sowie Übernachtungsmöglichkeiten ergänzen das Angebot.

Prospekt "Freiberg Barrierefrei"


Behinderten- und Seniorenbeirat

Der vom Stadtrat beauftragte Behinderten- und Seniorenbeirat steht als Interessensvertretung für die Belange von Senioren und Menschen mit Behinderung zur Verfügung.

 

Aufgaben des Behinderten- und Seniorenbeirats:

  1. Durch seine Anregungen und Empfehlungen trägt der Beirat zur Lösung behinderten- und seniorenrelevanter Probleme örtlicher Bezogenheit bei,
  2. Er ist über alle wichtigen städtischen Vorhaben, die Behinderten- und Seniorenbelange betreffen, rechtzeitig zu informieren und dazu anzuhören,
  3. Bei Vorhaben für den nicht öffentlichen Raum und von Behinderteneinrichtungen sowie bei Straßenbaumaßnahmen ist der Beirat bereits in die Planung mit einzubeziehen,
  4. Sein Wirken dient der Integration von Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft und trägt zur Verminderung von Ausgrenzung bei.
  5. Er vertritt die Probleme der älteren Menschen und hält dazu Kontakte zu Verbänden, Seniorengruppen und Einrichtungen,
  6. Er weist auf die Schaffung notwendiger Dienste und Einrichtungen aufgrund demografischer Veränderungen hin, pflegt generationsübergreifende Kontakte und gibt generationsvermittelnde Impulse.

Arbeitsrichtlinie für den Behinderten- und Seniorenbeirat

Zusätzlich ist die Stadtverwaltung Freiberg im Pflegenetzwerk Mittelsachsen in der Steuerungsgruppe Vernetzte Pflegeberatung für die Sozialregion Freiberg aktiv vertreten.

Kontakt

Tourist-Information Silberstadt Freiberg

Schloßplatz 6
09599 Freiberg

Tel.: +49 (0) 3731 273 664
Fax: +49 (0) 3731 273 665
E-Mail: tourist-info@freiberg.de


Sachgebietsleiterin
Katrin Pilz

Obermarkt 24
09599 Freiberg

Tel.: 03731 273 330
Fax: 03731 273 73 330
E-Mail: Katrin_Pilz@freiberg.de


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen