04.05.2018 | Pressemitteilung

Archäologen beenden Arbeiten am Herderhaus

Befunde bestätigen auf baugeschichtlichem Gebiet die Ergebnisse der historischen Forschungen

Im Vorfeld der geplanten Neubebauung an der Kreuzgasse auf dem Grundstück Herderstraße 2 wurden durch das Landesamt für Archäologie archäologische Grabungen durchgeführt. Dabei kamen zahlreiche Funde und Befunde zum Vorschein. Hervorzuheben ist ein großes mittelalterliches Steinhaus, das an der Kreuzgasse stand. Es war bereits im Jahre 2011 bei der Erneuerung der Bruchsteinmauer an der Kreuzgasse entdeckt worden. Damals wurde auch die noch vorhandene Kelleranlage, bestehend aus einem fast quadratischen Keller mit Mittelpfeiler und Kuppelgewölben sowie einem tonnengewölbten Keller, dokumentiert. Bei den vor kurzem erfolgten Grabungen wurden weitere Gebäudestrukturen aus unterschiedlichen Zeithorizonten aufgedeckt.

Außerdem konnten Öfen, Abfallgruben, Brandschichten und Brunnen festgestellt werden. Südlich an das große Haus anschließend gab es ein weiteres Gebäude, von dem ebenfalls die Fundamente freigelegt werden konnten. Dieses Haus war nicht unterkellert. Möglicherweise handelte es sich um ein Nebengebäude. Historische Nachforschungen zu diesem Grundstück in der Kreuzgasse ergaben, dass dort mehrere Häuser gestanden haben. Sie sind auf den ältesten Stadtplänen Freibergs von 1554 und 1576 dargestellt. Die gesamte westliche Seite der Kreuzgasse war mit Bürgerhäusern besetzt. Auf Plänen aus dem 18. Jahrhundert sind an dieser Stelle Baustellen eingetragen. Wahrscheinlich wurden die Gebäude in Folge von Krisenerscheinungen zu Beginn des 17. Jahrhunderts, Pestepidemien und durch die Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges seit dem 17. Jahrhundert nicht mehr genutzt und verfielen. Nach dem Abbruch der Hausruinen kamen die Parzellen zum Grundstück Herderstraße 2. Oberberghauptmann Siegmund August Wolfgang Freiherr von Herder ließ darauf einen Garten anlegen. Später wurde diese Fläche auch als Turnplatz genutzt. Die kürzlich aufgedeckten archäologischen Befunde bestätigen auf baugeschichtlichem Gebiet die Ergebnisse der historischen Forschungen.
Dr. Uwe Richter


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen