Corona in Freiberg - aktuelle Informationen

hier

21.05.2019 | Pressemitteilung

Bahnhofsvorstadt: Quartiersmanagement eröffnet Büro

Städtebaufördergebiet "Bahnhofsvorstadt" wird weiter aufgewertet

Die Bahnhofsvorstadt hat ein neues Stadtteilbüro. Symbolisch wurde am vergangenen Donnerstag, 16. Mai, der Schlüssel zum Büro im "quartier b" an die neue Quartiersmanagerin Simone Schöne übergeben. Damit ist das Büro in der Bahnhofstraße offiziell eröffnet. Es soll künftig die zentrale Anlaufstelle für Bewohner, Institutionen, Unternehmen und Initiativen sein, um sich miteinander zu vernetzten und sich so aktiv an der Entwicklung ihres Viertels zu beteiligen. Das Entstehen von (Bürger-)Projekten aus den unterschiedlichsten sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Bereichen soll gefördert werden. Die Quartiersmanagerin steht in koordinierender und organisierender Funktion ab sofort für Ideen, Anliegen und Kritik zur Verfügung.

Die Stadt Freiberg hat im Zuwendungsbescheid für das Fördergebiet einen Förderrahmen von 15 Mio. Euro in Aussicht gestellt bekommen - aus Mitteln des Bundes und des Landes Sachsen. Bis jetzt sind bereits 8 Mio. Euro freigegeben und werden investiert: Die Brache Berthelsdorfer Straße/Buchstraße wird für den Neubau einer Kindertagesstätte beräumt, der Schulhof Grundschule „Theodor Körner“ aufgewertet und die Gaststätte in der Heubnersporthalle zur Schülermensa umgebaut.

Neu dürfte das Gebietsmanagement für die Bewohner nicht sein, da ein solches für das Fördergebiet „Erweiterte Bahnhofsvorstadt“ bereits betrieben wird, dieses ausläuft Ende des Jahres aus. Durch die Aufnahme des neuen Fördergebietes „Bahnhofsvorstadt“ in das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ 2017 ist die Förderung des Quartiersmanagements sowie baulicher und nicht investiver Maßnahmen zur städtebaulichen Aufwertung voraussichtlich bis mindestens 2026 weiter möglich. Neu ist jedoch, dass auch ein sog. Verfügungsfonds zur finanziellen Unterstützung kleinteiliger Maßnahmen im Stadtteil aufgebaut und bewirtschaftet werden soll. Ideen zur Belebung des neuen Fördergebietes sind somit jederzeit weiter willkommen und ausdrücklich erwünscht.

Geführt wird das Büro durch die Stadtentwicklungs GmbH aus Dresden (STEG), welche sich in einer europaweiten Ausschreibung druchsetzte. Zur Eröffnung gratulierten unter anderem Vertreter der Stadt und der Stadtentwicklungs GmbH aus Dresden: Oberbürgermeister Sven Krüger, Citymanagerin Nicole Schimpke, Leiterin des Stadtentwicklungsamtes Anita Torchala sowie Geschäftsführer der STEG Thomas Bleier.

Das neue Quartiersmanagement sitzt in der Lange Straße 34 (Eingang Bahnhofsstraße), und ist unter 03731 / 20 39 830 erreichbar.


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen