29.09.2021 | Pressemitteilung

Erzgebirgische Weihnachtsmärkte fordern Planungssicherheit

Sechs Erzgebirgs-Städte haben sich diese Woche in einem gemeinsamen Brief an die Sächsische Landesregierung gewendet. Darin bitten sie um ein kurzfristiges Gespräch, in dem offene Fragen zur Durchführung von Weihnachtsmärkten unter Pandemiebedingungen geklärt werden sollen. Derzeit fehlen verlässliche Vorgaben, um Weihnachtsmärkte in Sachsen planen und umsetzen zu können. Sie sind bis Mitte Oktober notwendig, sonst droht erneut eine Absage der traditionellen erzgebirgischen Weihnachtsmärkte wie im vergangenen Jahr.

Der 31. Freiberger Christmarkt soll ab 23. November wieder öffnen, ebenso wie die großen traditionellen Weihnachtsmärkte im Erzgebirge - nach einem Jahr Corona bedingter Pause. Doch allen fehlt es aktuell an Planungssicherheit. Deshalb trafen sich vergangene Woche die Städte Annaberg-Buchholz, Marienberg, Olbernhau, Schneeberg und Schwarzenberg auf Einladung der Silberstadt in Freiberg, um ihre verschiedenen Konzepte für die Durchführbarkeit der Traditionsmärkte unter Pandemiebedingungen zu diskutieren und einheitliche Lösungen zu finden. Denn ihr erklärtes großes Ziel ist es, die sächsischen Weihnachtsmärkte mit durchdachten und umsetzbaren Sicherheits- und Hygienemaßnahmen möglich zu machen - für Händler, Bürger und Gäste.  

Doch sowohl für die Vorbereitung als auch für die Durchführung der Weihnachtsmärkte gibt es derzeit keine verlässlichen Vorgaben des Landes. Deshalb erbitten sich die sechs Städte mit einem gemeinsamen Schreiben an Petra Köpping einen Gesprächstermin bei der Staatsministerin, in dem offene Fragen geklärt werden sollen.

Oberbürgermeister Sven Krüger: „Die erzgebirgischen Weihnachtsmärkte sind nicht nur identitätsstiftend und bedeutend für den Tourismus und die Wirtschaft, sondern auch überaus wichtig, um das Wir-Gefühl der Einwohner zu stärken. Deswegen benötigen wir bis Mitte Oktober eine verbindliche und bis Ende Dezember gültige Sonderverordnung, um die Märkte planen und durchführen zu können. Ohne diese Verordnung ist die Absage der diesjährigen Advents-, Christ- und Weihnachtsmärkte leider wieder die einzige Konsequenz.“

Die Zeit drängt: Die Vorbereitungen für die Weihnachtsmärkte laufen bereits auf Hochtouren: Künstler werden gebucht, Waren werden bestellt, Ausschreibungsverfahren für die Logistik laufen, Werbung und Marketing sind angeschoben, Pensionen für die Händler werden verbindlich bestätigt und Touristen haben bereits diverse Hotelzimmer und Busreisen gebucht.

Doch mit den Vorgaben der aktuell gültigen Corona-Schutz-Verordnung vom 21. September können kaum praktikable Vorschläge erarbeitet werden, wie Weihnachtsmärkte tatsächlich vorzubereiten und durchzuführen sind. Unklar ist, ob Einlasskontrollen oder Besucherzählungen nötig sind, evtl. Masken getragen werden müssen, mit welchen Abständen die Stände aufgebaut und damit wie viele Händler zugelassen werden können oder wie die Bergparaden ablaufen könnten. Benötigt werden praktikable Sicherheits- und Hygienemaßnahmen für die Besucher - mit dem Ziel, diese auf allen Märkten identisch zu gestalten. Erforderlich sind außerdem klare Regelungen innerhalb der Corona-Schutz-Verordnungen, die von den jeweiligen Gesundheitsämtern auch einheitlich interpretiert werden können.

Die sechs erzgebirgischen Städte bitten in ihrem Brief um ein Gespräch, das die offenen Fragen bis spätestens 13. Oktober klärt.


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen

Diese Website nutzt Cookies, um das beste Nutzererlebnis zu gewährleisten, um die Nutzung der Website zu analysieren und Datenschutzeinstellungen zu speichern. In unseren Datenschutzrichtlinien können Sie Ihre Auswahl jederzeit ändern.

Cookies und verwendete Technologien, die auf dieser Seite verwendet werden

Bitte wählen Sie JA oder NEIN für die betreffenden Kategorien.

Bitte wählen Sie, ob diese Website Cookies oder verwandte Technologien wie Web Beacons, Pixel Tags und Flash-Objekte ("Cookies") wie unten beschrieben verwenden darf. Sie können mehr darüber erfahren, wie diese Website Cookies und verwandte Technologien verwendet, indem Sie unsere untenstehende Datenschutzerklärung lesen.

Funktionale

Diese Cookies gewährleisten das korrekte Betreiben der Seite. Auch zustimmungsfreie Cookies oder First Party Cookies genannt.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Nutzergesteuert
Anbieter: Stadtverwaltung Freiberg

Cookies, welche für die Grundfunktion unserer Seite benötigt und gesetzt werden.

Name: TYPO3 Backend
Anbieter: Stadtverwaltung Freiberg

Cookies, welche für die Nutzung des TYPO3 Backendzugangs benötigt und gesetzt werden.

Name: Google Tag Manager
Anbieter: Google Ireland Limited

Der Google Tag Manager verwaltet die JavaScript- und HTML-Tags die für die Verwendung von Tracking- und Analysetools benötigt werden. Der Google Tag Manager setzt selber keine Cookies.

Analytische Cookies

Diese Cookies sammeln anonyme Informationen über die Nutzungsweise einer Website, bspw. wie viele Besucher welche Seiten aufruft. Damit soll die Performance der Website und das Nutzererlebnis verbessert werden.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Google Analytics
Anbieter: Google LLC

Mit Google Analytics erfassen wir anonymisierte Nutzer-Daten die uns helfen, das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Hierfür analysieren wir Statistiken zur Nutzung, z.B. Seitenaufrufe und Klicks.
Google Datenschutzinformation