Corona in Freiberg - aktuelle Informationen

hier

27.05.2016

„Kronkorken-Sammelaktion“: Container ist randvoll

Jury entscheidet nun über Projekte – Nächster Schritt: Start der Bürgerbeteiligung

Gemeinsam haben es die Freiberger geschafft und für hiesige Projekte 10.000 Euro „ersammelt“: Denn die Sammelbox vom Freiberger Brauhaus ist voll, kein einziger Kronkorken passt mehr hinein. Das war das Ziel, das es galt bis Jahresende zu erreichen. „Dass wir es schaffen, da war ich mir sicher, aber dass wir dafür nur ein Viertel der Zeit benötigen, das hat mich überrascht“, freut sich Oberbürgermeister Sven Krüger und bedankt sich bei allen, die geholfen haben, die Box zu füllen.

Das Freiberger Brauhaus, das in diesem Jahr „750 Jahre Brautradition in Freiberg“ feiert, hatte gemeinsam mit OB Krüger zum Neujahrsempfang im Januar dieses Jahres die Kronkorken-Aktion gestartet. Dafür war ein großer Plexiglas-Container im Rathaus aufgestellt worden, den es zu füllen galt mit Kronkorken des Freiberger Traditionsunternehmens.

Die vom Brauhaus zugesagten 10.000 Euro sollen Freiberger Projekten zu Gute kommen. Welchen, dafür hatten die Freiberger bis Ende März Vorschläge einreichen können. Aus insgesamt zehn Projekten wird nun die Jury aus Vertretern der Stadtverwaltung und der Brauerei drei auswählen. Projekt eins ist der Tierpark, der bereits zum Auftakt von den Projektpartner genannt worden war. Welche beiden weiteren ins Rennen gehen, das wird zum Start des Bürgerhaushaltes, voraussichtlich noch im Mai, verraten. Denn die Kronkorken-Aktion ist zugleich ein Pilotprojekt für den Bürgerhaushalt. Hier können die Freiberger Bürgerinnen und Bürger online bis Ende dieses Jahres darüber abstimmen, welches der drei Projekte wieviel Geld von den 10.000 Euro erhält. Das Ergebnis wird zum nächsten Neujahrsempfang, am 6. Januar 2017, verkündet.

Unterstützt wurden die Freiberger bei der Sammelaktion übrigens auch aus dem Bundesgebiet: So hat Dietmar Lüdtke aus Königswusterhausen von der Freiberger Aktion gehört und ein Paket randvoll mit Freiberger Kronkorken in die Universitätsstadt gesendet.
Und: Weder Stadtverwaltung noch Brauhaus bleiben auf den mehr als 66.000 Kronkorken sitzen. Holger Dobberitz hat angeboten, sie für etwa 150 Euro zu entsorgen. „Sollte dieses Ergebnis unterschritten werden, runde ich dieses gern auf, um die Spendenaktion zu stärken.“ Diese Summe kommt nochmal zu den 10.000 Euro hinzu.

Nach der großen Resonanz auf die Kronkorken-Aktion ist OB Krüger auch davon überzeugt, dass „diese Aktion als Pilotprojekt für unseren Bürgerhaushalt angenommen wird“, und hofft auf eine große Beteiligung beim Abstimmen.


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen