10.01.2020

Laudatio Steffen Döhner

zum Filmporträt

Sehr geehrter Herr Döhner,

das „Silberne Welterbe leben“ oder „das silberne Erbe beleben“ – ganz gleich was Sie in diesen Zeilen auch lesen, es ist das Motto des heutigen Abends.

Neben materiellen Zeugnissen des Jahrhunderte währenden Bergbaus, die wir als Bestandteile des Welterbes besichtigen können, gehört aber auch ein reichhaltiges immaterielles Erbe – wie zum Beispiel die bereits von mir erwähnte deutsche Theater- und Orchesterlandschaft sowie die Orgelmusik.

Mit der Entwicklung des Bergbaus kamen auch die bergmännischen Traditionen. Diese sind in unserer Stadt allgegenwärtig und werden von Freibergern und Besuchern gleichermaßen ge- und belebt.

Ein Bestandteil der Pflege bergmännischer Traditionen sind die Bergsänger. Deren Wurzeln reichen urkundlich belegt bis ins 16. Jahrhundert zurück. Früher waren es die Bergleute selbst, die teilweise von der Arbeit unter Tage freigestellt waren und somit ihre Mitmenschen mit „Bergreyhen“ (einfachen Bergliedern und mehrstimmiger Berggesang) erfreuen konnten.

Sie, lieber Steffen Döhner, absolvierten eine solide musikalische Grundausbildung, bevor es Sie nach Freiberg verschlug, um an der TU Bergakademie das Studium des Markscheidewesens aufzunehmen. Heute tragen Sie als Bergdirektor im Sächsischen Oberbergamt von Berufs wegen eine hohe Verantwortung, die Sie auch zeitlich stark in Anspruch nimmt.

Doch ein Leben ohne Musik ist für Sie unvorstellbar: Bereits während Ihres Studiums setzten Sie Ihr musikalisches Wissen im Hochschulchor, damals unter Leitung von Andreas Schwinger, ein. Nachdem ein Journalist den Sängern anlässlich der Einweihung des Huthauses in Bräunsdorf am 8. September spontan den Namen „Freiberger Bergsänger“ verpasst hatte, war das Ensemble mit damals fünf Männern 1995 ins Leben gerufen. Für die Leitung dieser musikalischen Gruppierung kam nur einer in Frage: Sie, lieber Herr Döhner!

Das Ensemble verschrieb sich der Aufgabe, die alte Tradition der Bergsänger wieder mit Leben zu erfüllen. Von Beginn an lag das Hauptaugenmerk auf der Suche, Pflege und möglichst authentischer Interpretation des bergmännischen Liedguts.

Mangels historischer Quellen vertonten Sie kurzerhand viele der vorhandenen Texte selbst und arrangierten das Notenmaterial für Ihren Chor. Eine sehr zeitaufwändige Aufgabe, die anders als in früheren Tagen, im Ehrenamt und ohne Arbeitsfreistellung neben Beruf und Familie erfolgt.

Es ist Ihrem Ehrgeiz, Können und Engagement zu verdanken, dass aus dem kleinen Ensemble inzwischen ein weit über die Stadtgrenzen Freibergs hinaus bekanntes, gefragtes und beliebtes Ensemble geworden ist. Ob bei Berggottesdiensten,

Mettenschichten oder eigenen Konzerten, die heute zehn Herren sind mehr als bundesweit aktiv und tragen den Namen unserer Silberstadt Freiberg weit über unsere Region hinaus in alle Welt: nach Polen, Österreich, Tschechien und sogar bis in die Vereinigten Staaten von Amerika.

2020 jährt sich das Gründungsjubiläum Ihrer Bergsänger zum 25. Male. Ein passender Moment, Ihren überragenden Einsatz für die bergmännische Traditions- und Musikpflege mit dem Bürgerpreis zu versilbern.

Seit einem Vierteljahrhundert bewahren Sie nun schon bergmännisches Liedgut und beleben mit Ihrem Ensemble unser silbernes Erbe – dafür danke ich Ihnen im Namen aller Freibergerinnen und Freiberger!

Sven Krüger

Oberbürgermeister


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen

Diese Website nutzt Cookies, um das beste Nutzererlebnis zu gewährleisten, um die Nutzung der Website zu analysieren und Datenschutzeinstellungen zu speichern. In unseren Datenschutzrichtlinien können Sie Ihre Auswahl jederzeit ändern.

Cookies und verwendete Technologien, die auf dieser Seite verwendet werden

Bitte wählen Sie JA oder NEIN für die betreffenden Kategorien.

Bitte wählen Sie, ob diese Website Cookies oder verwandte Technologien wie Web Beacons, Pixel Tags und Flash-Objekte ("Cookies") wie unten beschrieben verwenden darf. Sie können mehr darüber erfahren, wie diese Website Cookies und verwandte Technologien verwendet, indem Sie unsere untenstehende Datenschutzerklärung lesen.

Funktionale

Diese Cookies gewährleisten das korrekte Betreiben der Seite. Auch zustimmungsfreie Cookies oder First Party Cookies genannt.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Nutzergesteuert
Anbieter: Stadtverwaltung Freiberg

Cookies, welche für die Grundfunktion unserer Seite benötigt und gesetzt werden.

Name: TYPO3 Backend
Anbieter: Stadtverwaltung Freiberg

Cookies, welche für die Nutzung des TYPO3 Backendzugangs benötigt und gesetzt werden.

Name: Google Tag Manager
Anbieter: Google Ireland Limited

Der Google Tag Manager verwaltet die JavaScript- und HTML-Tags die für die Verwendung von Tracking- und Analysetools benötigt werden. Der Google Tag Manager setzt selber keine Cookies.

Analytische Cookies

Diese Cookies sammeln anonyme Informationen über die Nutzungsweise einer Website, bspw. wie viele Besucher welche Seiten aufruft. Damit soll die Performance der Website und das Nutzererlebnis verbessert werden.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Google Analytics
Anbieter: Google LLC

Mit Google Analytics erfassen wir anonymisierte Nutzer-Daten die uns helfen, das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Hierfür analysieren wir Statistiken zur Nutzung, z.B. Seitenaufrufe und Klicks.
Google Datenschutzinformation