27.05.2021 | Pressemitteilung

Porzellanwerk: Ruinen weichen neuen Investorenflächen

Die Abrissarbeiten am ehemaligen Porzellanwerk haben begonnen. Auf dem über 3,5 Hektar großen Areal soll ein Mischgebiet für Wohn-, Geschäfts- und Bürogebäude entstehen. Dafür müssen die verfallenen Gebäude weichen.

Lange schon bot die Industriebrache an der Himmelfahrtsgasse einen verwahrlosten Anblick. Nun rücken dort Kettenbagger, Brecher und Radlader an. Die schweren Maschinen reißen in den nächsten Wochen den größten Teil der Gebäuderuinen ab. Das markante Hauptgebäude mit dem kleinen Turm bleibt erhalten. Es ist denkmalgeschützt.

Die Fabrikgebäude stehen seit den 90er Jahren leer. Das Gebäude verfiel, da es in den vergangenen Jahrzehnten nicht genutzt wurde. Der Freiberger Stadtrat stimmte im Juli 2020 zu, das Areal von der Saxonia Standortentwicklungs- und -verwaltungsgesellschaft für einen Euro zu erwerben und für eine künftige Nachnutzung herzurichten.

Bereits Anfang Februar wurden Baume und Sträucher gefällt und gerodet. Mit den Abbrucharbeiten wurde am 10. Mai dieses Jahres begonnen. Erste Gebäude wurden beräumt, der maschinelle Abbruch startete am 19. Mai. Auch in dem denkmalgeschützten Gebäude beginnen in Kürze die Sicherungsarbeiten. Ziel ist es, die Immobilie vor weiteren Verfall zu schützen. Um das Eindringen von Wasser zu verhindern, wird das Dach provisorisch instand gesetzt. Zusätzlich werden alle Gebäudeöffnungen verschlossen. Dies soll Vandalismus verhindern. Die Arbeiten sollen Ende Oktober abgeschlossen sein.

Die Industriebrache bot vielen Tieren einen Lebensraum. So nisteten auf dem Gelände und in den Gebäuden Rauchschwalben, Hausrotschwänze, Bachstelzen und Stare. Auch Fledermäuse fanden hier Quartier. Für sie werden nun im Stadtgebiet Ersatzniststätten und –quartiere geschaffen. Nist- und Unterschlupfmöglichkeiten sind unter anderem im Lazarett-Turm im Stadtmauerbereich zwischen Donatsturm und Terrassengasse sowie auf den Friedhöfen entlang der Himmelfahrtsgasse vorgesehen.

Parallel zu den Abbrucharbeiten beginnen die Vorbereitungen für eine spätere, bauliche Nutzung. Die Freiberger Abwasserbeseitigung und das Tiefbauamt starten zunächst mit Erschließungsarbeiten und verlegen Kanäle, die die Versorgung des Gebiets mit Wasser und Fernmeldetechnik sicherstellen. Der Neubau der Verbindungsstraße vom Abrahamschacht bis zum Hauptgebäude schließt die Arbeiten ab.

Mitte nächsten Jahres sollen alle Arbeiten beendet sein. Für die gesamte Baumaßnahme sind Kosten in Höhe von 2,8 Millionen Euro veranschlagt. Das Vorhaben wird mit über 1,7 Millionen Euro durch den Freistaat Sachsen über das Programm „Integrierte Brachflächenentwicklung“ sowie den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen

Diese Website nutzt Cookies, um das beste Nutzererlebnis zu gewährleisten, um die Nutzung der Website zu analysieren und Datenschutzeinstellungen zu speichern. In unseren Datenschutzrichtlinien können Sie Ihre Auswahl jederzeit ändern.

Cookies und verwendete Technologien, die auf dieser Seite verwendet werden

Bitte wählen Sie JA oder NEIN für die betreffenden Kategorien.

Bitte wählen Sie, ob diese Website Cookies oder verwandte Technologien wie Web Beacons, Pixel Tags und Flash-Objekte ("Cookies") wie unten beschrieben verwenden darf. Sie können mehr darüber erfahren, wie diese Website Cookies und verwandte Technologien verwendet, indem Sie unsere untenstehende Datenschutzerklärung lesen.

Funktionale

Diese Cookies gewährleisten das korrekte Betreiben der Seite. Auch zustimmungsfreie Cookies oder First Party Cookies genannt.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Nutzergesteuert
Anbieter: Stadtverwaltung Freiberg

Cookies, welche für die Grundfunktion unserer Seite benötigt und gesetzt werden.

Name: TYPO3 Backend
Anbieter: Stadtverwaltung Freiberg

Cookies, welche für die Nutzung des TYPO3 Backendzugangs benötigt und gesetzt werden.

Name: Google Tag Manager
Anbieter: Google Ireland Limited

Der Google Tag Manager verwaltet die JavaScript- und HTML-Tags die für die Verwendung von Tracking- und Analysetools benötigt werden. Der Google Tag Manager setzt selber keine Cookies.

Analytische Cookies

Diese Cookies sammeln anonyme Informationen über die Nutzungsweise einer Website, bspw. wie viele Besucher welche Seiten aufruft. Damit soll die Performance der Website und das Nutzererlebnis verbessert werden.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Google Analytics
Anbieter: Google LLC

Mit Google Analytics erfassen wir anonymisierte Nutzer-Daten die uns helfen, das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Hierfür analysieren wir Statistiken zur Nutzung, z.B. Seitenaufrufe und Klicks.
Google Datenschutzinformation