Corona in Freiberg - aktuelle Informationen

hier

27.02.2020 | Pressemitteilung

Übernachtungsboom durch Silberboom

Silberstadt Freiberg: Rekordwerte bei Übernachtungen, Gästeankünften, Auslastung und Aufenthaltsdauer

Rekordwerte im Freiberger Übernachtungstourismus: Das vergangene Jahr ist das erfolgreichste seit 1992 für die Silberstadt. Oberbürgermeister Sven Krüger bezeichnet 2019 als das beste Tourismusjahr aller Zeiten: "Wir werden uns auf den erfolgreichen Statistiken aber nicht ausruhen, sondern sehen diese als Ansporn noch besser zu werden."

Zwar hatte es 2018 einen deutlichen Rückgang der Übernachtungszahlen gegeben, doch dafür gab es laut Krüger einen klaren Grund: "Der Campingplatz am Waldbad musste geschlossen werden und damit fehlten rund 1.000 Übernachtungen." Nachdem Freiberg Mitte des vergangenen Jahres Teil des Welterbes wurde, übernachteten deutlich mehr Gäste in der Silberstadt. „Freiberg ist ausgezeichnet und somit noch interessanter geworden“, ist sich der Oberbürgermeister sicher.

Doch nicht nur wegen des Welterbetitels geht es in Sachen Tourismus in Freiberg voran. Zum Übernachtungsboom beigetragen haben neben dem Welterbetitel auch die Sonderausstellungen im Museum wie "der Dresdner Mars von Giambologna", die Öffnung der kurfürstlichen Begräbniskapelle im Freiberger Dom sowie die Silbermanntage. "Ebenso hat sich der Silberrausch aus dem Jahr 2018 positiv und nachhaltig auf den Übernachtungsboom ausgewirkt - das Silberstadt-Marketing spiegelt sich somit in den gestiegenen Übernachtungszahlen wider.", so Anja Fiedler, Leiterin Amt für Kultur-Stadt-Marketing der Stadt Freiberg.  

91.702 Übernachtungen gab es 2019 in Freiberg. Erstmals seit 2011 wurde die 90-Tausend-Marke wieder geknackt. Im Vergleich zum vergangenen Jahr stiegen die Übernachtungen 2019 um fünf Prozent an. Damit liegt Freiberg deutlich über den durchschnittlichen Zuwachsraten im Reisegebiet Erzgebirge, im Landkreis Mittelsachsen und in der Destination Sachsen. Die Zahl der Gästeankünfte erreichte 2019 mit 44.331 das zweithöchste Ergebnis und stieg im Vergleich zu 2018 um zwei Prozent. Nur 2017 kamen mit 44.570 Ankünften noch mehr Touristen nach Freiberg. Die in Freiberg angebotenen Betten sind durchschnittlich mit rekordverdächtigen 41,6 Prozent ausgelastet - nur 2011 waren es mit 42,0 Prozent etwas mehr. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer liegt mit 2,1 Tagen erstmals seit 2012 wieder bei über zwei Tagen, was die zunehmende Attraktivität des Angebotes in der Silberstadt belegt.

Deutliche Zuwächse gab es bei den Übernachtungen in den Sommermonaten Juli und August. Das bestätigt den Weg Freibergs zu einem attraktiven Ganzjahresreiseziel im Städtetourismus. Aber nicht nur der Übernachtungstourismus boomt - auch der Tagestourismus verzeichnet einen regelrechten Boom. Das belegen zahlreiche Reisebusse und Ausflügler in der Silberstadt. 2019 gab es im Vergleich zum Vorjahr rund zwei Prozent mehr Gästeführungen und zehn Prozent mehr Teilnehmer an Gästeführungen.


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen