24.11.2022

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht Freiberg

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier kommt nach Freiberg. Und er nimmt sich drei Tage Zeit, um unsere Stadt kennenzulernen und mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen. Dafür verlegt er vom 6. bis zum 8. Dezember seinen Amtssitz in unsere Silberstadt. Sein Besuch ist Teil der bundesweiten Begegnungsreise „Ortszeit Deutschland“, zu der er bereits zum fünften Mal in seiner zweiten Amtszeit aufbricht.

In Freiberg kommt Steinmeier mit den Menschen vor Ort ins Gespräch. Neben spontanen Begegnungen in der Stadt ist eine Diskussion an der „Kaffeetafel kontrovers“ geplant. Dort diskutiert der Bundespräsident mit Bürgerinnen und Bürgern über die Solidarität mit der Ukraine, über ihren Umgang mit den Folgen des Angriffs auf die Ukraine, über die wirtschaftliche Lage, die gestiegenen Lebenshaltungskosten sowie über das Zusammenleben in der Stadt nach mehr als zwei Jahren Pandemie. Zu diesen und weiteren kommunalpolitischen Themen steht zudem ein Austausch mit Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitikern auf dem Programm.

Gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Michael Kretschmer, will der Bundespräsident mit Freiberger Unternehmen aktuelle und langfristige Herausforderungen diskutieren, etwa die Verringerung strategischer Abhängigkeiten, über erneuerbare Energien, den Fachkräftemangel und den Wirtschaftsstandort Freiberg.

Zudem besucht Bundespräsident Steinmeier eine Grundschule, die geflüchtete Kinder aufnimmt und spricht mit Lehrerinnen über die Herausforderungen der Eingliederung in den Regelunterricht. Den Abschluss der „Ortszeit Freiberg“ bildet die Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an neun engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Sachsen.

„Der Besuch des Bundespräsidenten Steinmeier ist eine besondere Auszeichnung für Freiberg und die Welterberegion Erzgebirge/Krušnohoří", freut sich Oberbürgermeister Sven Krüger. "Das er sich mehrere Tage Zeit für unsere Stadt nimmt, bietet die Chance, über unsere Erfahrungen, unsere Leistungen, aber auch unsere Sorgen zu sprechen und uns darüber auszutauschen. Freiberg hat gezeigt, wie sich gesellschaftliche Umbrüche meistern lassen. Gemeinsam mit Forschungseinrichtungen und Industrie nimmt diese Region aktuelle Herausforderungen in den Blick. Dabei gelingt es uns immer wieder, erfolgreiche Lösungen auf den Markt zu bringen. Diese vielleicht noch zu wenig bekannte Leistung bundesweit sichtbar zu machen, wäre für mich ein großer Erfolg des Besuchs.“


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen