03.05.2021

Welterbe: Besucherzentrum zieht in die Petersstraße

Das neue Besucherzentrum der Welterbe Montanregion Erzgebirge/Krusnohori soll in der Petersstraße entstehen. Der Stadtrat stimmte in seiner Sitzung Ende März mehrheitlich für diesen Standort. Mit dem aktuellen Beschluss wird der ursprünglich geplan te Sitz des Zentrums im Silbermann-Haus am Schloßplatz aufgegeben.

Noch bietet die Petersstraße 19 einen ungastlichen Anblick. Durch die fensterlosen Öffnungen in der ersten Etage weht der Wind, die zugemauerte Eingangstür weist jeden Besucher ab. Wo jetzt nur eine Fassade steht, sollen Interessierte zukünftig einen Einstieg in das Welterbe Montanregion Erzgebirge/Krusnohori finden. Der Stadtrat stimmte den Plänen mit 31 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung zu, auf dem Gelände einen Neubau für ein Besucherzentrum zu errichten. Geplant ist, die historische Fassade in den neuen Bau zu integrieren.

Der Entscheidung für die Petersstraße gingen Überlegungen zu anderen Standorten voraus. Neben dem Schloßplatz wurden dabei das Schloss Freudenstein, der Dom 2 und 3 sowie die Burgstraße 38 als Alternativen geprüft. Letztlich gaben die zentrale Lage und die zukünftige Ausstellungsfläche den Ausschlag. Der Welterbe-Verein empfiehlt für ein Besucherzentrum eine Fläche von 350 Quadratmetern. Diese Fläche wäre an der Burgstraße, am Schloßplatz und im Schloss Freudenstein nicht zu realisieren. Gegen einen Umbau der Häuser Am Dom 2 und 3 sprachen die baulichen Gegebenheiten sowie die Nutzung als Depot durch das Stadt- und Bergbaumuseum noch bis mindestens Sommer 2022.

Mit dem geplanten zweigeschossigen Neubau in der Petersstraße ständen für die Ausstellung zum Welterbe bis zu 400 Quadratmeter zur Verfügung.

Auch die Bedingung des Welterbe-Vereins, das Besucherzentrum in der historischen Altstadt zu platzieren, erfüllt der Standort. Die Kosten für den Neubau des Besucherzentrums betragen rund 2,2 Millionen Euro. Das Gebäude ist im Besitz der Stadt Freiberg, so dass ohne Verzögerungen mit den Planungen gestartet werden kann. Die Eröffnung des Besucherzentrums ist für Mitte 2023 beabsichtigt.

„Montanregion Erzgebirge/Krusnohori“

Die „Montanregion Erzgebirge/Krusnohori“ ist seit 2019 UNESCO-Welterbe. Das Welterbekomitee der UNESCO hat im Juli 2019 in Baku der Region den Welterbe-Status zugesprochen und sie damit in die Liste schützenswerten Erbes aufgenommen. Die grenzüberschreitende Kulturlandschaft gliedert sich in 22 Elemente – 17 auf deutscher und fünf auf tschechischer Seite.

Besucherzentrum in Freiberg

Das geplante Besucherzentrum soll mit seiner Ausstellung für die Bedeutung des montanhistorischen Erbes sensibilisieren und für dessen Erhalt werben. Dabei ist es das Ziel, die Neugier der Besucher zu wecken und Lust auf einen Besuch der Welterbebestandteile im Erzgebirge zu machen. Das Besucher zentrum wendet sich an die interessierte Bevölkerung, Touristen und Bildungseinrichtungen.

Weitere Besucherzentrum der Welterbe Montanregion Erzgebirge/Krusnohori sind in Annaberg, Marienberg und Schneeberg geplant.


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen

Diese Website nutzt Cookies, um das beste Nutzererlebnis zu gewährleisten, um die Nutzung der Website zu analysieren und Datenschutzeinstellungen zu speichern. In unseren Datenschutzrichtlinien können Sie Ihre Auswahl jederzeit ändern.

Cookies und verwendete Technologien, die auf dieser Seite verwendet werden

Bitte wählen Sie JA oder NEIN für die betreffenden Kategorien.

Bitte wählen Sie, ob diese Website Cookies oder verwandte Technologien wie Web Beacons, Pixel Tags und Flash-Objekte ("Cookies") wie unten beschrieben verwenden darf. Sie können mehr darüber erfahren, wie diese Website Cookies und verwandte Technologien verwendet, indem Sie unsere untenstehende Datenschutzerklärung lesen.

Funktionale

Diese Cookies gewährleisten das korrekte Betreiben der Seite. Auch zustimmungsfreie Cookies oder First Party Cookies genannt.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Nutzergesteuert
Anbieter: Stadtverwaltung Freiberg

Cookies, welche für die Grundfunktion unserer Seite benötigt und gesetzt werden.

Name: TYPO3 Backend
Anbieter: Stadtverwaltung Freiberg

Cookies, welche für die Nutzung des TYPO3 Backendzugangs benötigt und gesetzt werden.

Name: Google Tag Manager
Anbieter: Google Ireland Limited

Der Google Tag Manager verwaltet die JavaScript- und HTML-Tags die für die Verwendung von Tracking- und Analysetools benötigt werden. Der Google Tag Manager setzt selber keine Cookies.

Analytische Cookies

Diese Cookies sammeln anonyme Informationen über die Nutzungsweise einer Website, bspw. wie viele Besucher welche Seiten aufruft. Damit soll die Performance der Website und das Nutzererlebnis verbessert werden.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Google Analytics
Anbieter: Google LLC

Mit Google Analytics erfassen wir anonymisierte Nutzer-Daten die uns helfen, das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Hierfür analysieren wir Statistiken zur Nutzung, z.B. Seitenaufrufe und Klicks.
Google Datenschutzinformation