zurück zur Anliegensuche

Zweitwohnungsteuer

Allgemeine Informationen

Die Stadt Freiberg erhebt auf Grundlage der Zweitwohnungssteuersatzung vom 09.12.2015 auf das Innehaben einer Zweitwohnung im Stadtgebiet eine Zweitwohnungssteuer. Zu entrichten haben diese Steuer alle Personen, die in der Stadt Freiberg eine Nebenwohnung im Sinne des Bundesmeldegesetzes beziehen oder bezogen haben. Wohnung im Sinne der Satzung ist jeder umschlossene Raum, der zum Wohnen oder Schlafen benutzt wird. Die An- oder Abmeldung nach Bundesmeldegesetz bei der jeweils zuständigen Meldebehörde gilt gleichzeitig als steuerliche An- und Abmeldung.

Die Anmeldung der Nebenwohnung hat bei der Meldebehörde der Stadt Freiberg zu erfolgen. Die Abmeldung der Nebenwohnung ist seit dem 01.11.2015 bei der zuständigen Meldebehörde am Hauptwohnsitz vorzunehmen.

Erklärung zur Zweitwohnsteuer

Vom Sachgebiet Steuern werden dem Inhaber/der Inhaberin der Nebenwohnung von Amts wegen Vordrucke (Erklärung zur Zweitwohnungssteuerr) zugesandt, mit denen die steuerlich relevanten Angaben ermittelt werden. Auch wenn es sich bei der Nebenwohnung nicht um eine Zweitwohnung im Sinne der Satzung handelt (§ 2 Abs. 4 Zweitwohnungssteuersatzung) oder aber ein Befreiungstatbestand vorliegt (§ 3 Abs. 3, 4 und 5 Zweitwohnungssteuersatzung) ist eine entsprechende Erklärung abzugeben.

Kontakt und Öffnungszeiten

Steuern (Sachgebiet)

Frau Kornelia Mäge

kornelia_maege@freiberg.de

Tel. +49 (0) 3731 273 227

Öffnungszeiten

Di

09:00 - 12:00

13:00 - 18:00

Do

09:00 - 12:00

13:00 - 16:00

Fr

09:00 - 12:00

Besucheradresse
Obermarkt 24
09599 Freiberg

Parkplatz

Hinter dem Rathaus sind Stellplätze für Fahrzeuge mit Behindertenausweis vorhanden.

Barrierefreie Nutzung

Eingangsbereich: über Rathauseingang Burgstraße
Toiletten: vorhanden
Aufzüge: vorhanden

Notwendigkeiten

Sie haben neben Ihrer Hauptwohnung auch eine Zweitwohnung, über welche Sie länger als sechs Monate verfügen und welche Sie zumindest gelegentlich zum Schlafen und Wohnen nutzen.

Online-Formulare

Fristen

Die Steuer wird als Jahressteuer erhoben und entsteht am 1. Januar des Kalenderjahres. Wird eine Zweitwohnung erst nach dem 1. Januar bezogen, beginnt die Steuerpflicht am Monatsersten nach dem Einzug in die Wohnung. Die Steuerpflicht endet mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Nebenwohnung abgemeldet wird (z.B. durch Wegzug oder durch Ummeldung als Hauptwohnung).

Fällig wird die Steuer zu je einer Hälfte des Jahresbetrages am 15.5. und 15.11., Steuernachzahlungen einen Monat nach Bekanntgabe des Bescheids.

Kosten

Die Steuer beträgt 10 % der Nettokaltmiete.

Ausnahmen:

  • Wenn nur eine Bruttokaltmiete vereinbart wurde, gilt als Nettokaltmiete die um einen Abzug von 10 % verminderte Bruttokaltmiete.

  • Bei einer vereinbarten Bruttowarmmiete gilt als Nettokaltmiete die um einen Abzug von 20 % verminderte Bruttowarmmiete.

  • Bei einer eigengenutzten oder unentgeltlich überlassenen Wohnung wird die übliche Miete geschätzt.


Mittelsachsen – Freiberg mittendrin

Der Verwaltungssitz des Landkreises Mittelsachsen befindet sich in Freiberg. Für Bürger der 53 mittelsächsischen Kommunen, davon 21 Städte, ist er Ansprechpartner u.a. für KfZ-Zulassungen oder Kindergeldanträge und betreibt das Jobcenter Mittelsachsen.

zum Landkreis

Herz aus Silber – Imagefilm

Zukunft aus Tradition: Silberstadt, Universitätsstadt, Wirtschaftstandort, Lebensmittelpunkt - werfen Sie einen Blick in den Imagefilm der Silberstadt Freiberg.

ansehen